Spielzeug aus Holz vs. Plastikspielzeug

0

Viele Eltern stehen beim Kauf von Spielzeug vor der Frage, ob lieber Spielzeug als Holz oder Plastikspielzeug angeschafft werden soll. Eine einfache Antwort gibt es darauf nicht, denn jede Art von Spielzeug hat seine Vor- und Nachteile.

Sicheres Kinderspielzeug ist Pflicht

Sicherheit ist beim Kinderspielzeug der Aspekt, der wirklich an erster Stelle steht. Eltern sollten hierbei keine Kompromisse eingehen und in jedem Fall darauf achten, dass das Spielzeug weder gesundheitsgefährdende Stoffe enthält noch eine unsaubere Verarbeitung, bei der sich die lieben Kleinen verletzen können. Vor allem Plastik hat einen schlechten Ruf, wenn es um die Verarbeitung zu Kinderspielzeug geht (Näheres können sie hier) lesen.

Wer sich einmal näher mit den Inhaltsstoffen von Kinderspielzeug auseinandersetzt, der weiß, dass nicht alles Gold ist, was glänzt: Ob Lacke, Kunststoffe oder spezielle Mittel, die für die Reinigung der Spielsachen eingesetzt wurden – viele Kinderspielzeuge sind gesundheitsschädigend.

Beim Kauf von Spielsachen werden Eltern deshalb ganz besonders in die Pflicht genommen, um darauf zu achten, dass den lieben Kleinen durch das Spielzeug keine Gefahr droht. Als ein Anhaltspunkt können die gängigen Prüfnormen und Sicherheitssiegel wahrgenommen werden: Das GS-Zeichen zum Beispiel ist ein gutes Indiz für Qualität.

Mit dieser Kennzeichnung garantieren die Hersteller, sich an die gängigen Standards und Obergrenzen gehalten zu haben. Als gängiger Standard für die Herstellung von Kinderspielzeug ist die europäische Norm DIN EN 71 anzusehen. Sie regelt in ganz Europa, welche Stoffe in Spielzeug nicht enthalten sein dürfen und wie die gefahrenlose Verarbeitung der Spielsachen auszusehen hat.

Beim Kauf von Spielsachen werden Eltern deshalb ganz besonders in die Pflicht genommen, um darauf zu achten, dass den lieben Kleinen durch das Spielzeug keine Gefahr droht.(#01)

Beim Kauf von Spielsachen werden Eltern deshalb ganz besonders in die Pflicht genommen, um darauf zu achten, dass den lieben Kleinen durch das Spielzeug keine Gefahr droht.(#01)

Die Vor- und Nachteile von Holzspielzeug

Ein generelles Urteil, welche Art von Spielzeug besser ist – Holz vs. Kunststoff – kann nicht gefällt werden. Vielmehr kommt es auf die Verarbeitung und die Materialien an, die zur Herstellung der Spielsachen genutzt wurden. Zunächst einmal zu den Vorteilen von Holzspielzeug: Wer seinem Kind mit Spielzeug aus Holz eine Freude macht, der gibt den kleinen auch gleichzeitig ein haptisches Erlebnis mit: Holz verfügt je nach Art und Verarbeitung über eine bestimmte Oberfläche, die sich ganz besonders anfühlt. Kühles und glattes Plastik hat dies hingegen nicht.

Ferner ist Holzspielzeug sehr robust: Heftiges Spielen und Toben halten Bauklötze aus Holz sehr gut aus, sodass es im Kinderzimmer auch einmal heftiger zur Sache gehen darf. Ferner ist Spielzeug aus Holz ein unbestrittener Klassiker: Die zeitlose Schönheit des Holzes überzeugt sowohl die Kids als auch Mutti und Papa. Ferner zeigt sich Holz als nachwachsender Rohstoff nachhaltig und naturnah – ein tolles Erlebnis für die Kinder also!

Dennoch kann Holzspielzeug auch Nachteile aufweisen. Besonders, wenn das Holz nicht naturbelassen ist, sollten alle Sinne eingesetzt werden, um Lackierung bzw. Farbe zu prüfen. Riecht eine Farbe seltsam oder splittert ab, sollte das Spielzeug nicht in die Hände von Kindern gelangen. Genauso ist es essenziell, dass der Hersteller angibt, welche Farben er für die bunte Gestaltung des Spielzeuges genutzt hat. Die gesundheitliche Unbedenklichkeit muss bei Farben und Lackierungen in jedem Fall ausgeschlossen werden, damit die lieben Kleinen sich mit dem Holzspielzeug rundherum wohlfühlen.

Die gesundheitliche Unbedenklichkeit muss bei Farben und Lackierungen in jedem Fall ausgeschlossen werden, damit die lieben Kleinen sich mit dem Holzspielzeug rundherum wohlfühlen.(#02)

Die gesundheitliche Unbedenklichkeit muss bei Farben und Lackierungen in jedem Fall ausgeschlossen werden, damit die lieben Kleinen sich mit dem Holzspielzeug rundherum wohlfühlen.(#02)

Die Vor- und Nachteile von Plastikspielzeug

Mit allen Sinnen sollte auch vorgegangen werden, wenn Plastikspielzeug angeschafft wird. Wenn ein Teil einen seltsamen Geruch versprüht, ist es in aller Regel nicht für die lieben Kleinen geeignet. Gerade bei der Herstellung von Plastik und Kunststoffen kommt eine Vielzahl von Chemikalien zum Einsatz, die nicht immer ganz unbedenklich sind.

Achten Sie beim Kauf von Plastikspielzeug also auf diverse Prüfsiegel (TÜV, GS, Dekra oder von der LGA) sowie scharfe Ecken und Kanten und einen seltsamen Geruch. Wurden bei der Herstellung von Plastikspielzeug alle Standards eingehalten, spricht generell nichts gegen die Nutzung der Spielsachen aus Kunststoff. Im Gegenteil: Auch wenn Plastik in vielerlei Hinsicht einen schlechten Ruf hat, sind Spielsachen aus Kunststoff auch praktisch.

Spielzeug aus Plastik kann beispielsweise ohne Weiteres mit in die Badewanne genommen werden oder beim Strandurlaub zum Einsatz kommen. Wasser kann dem Kunststoff wenig anhaben. Außerdem bleibt Plastikspielzeug in der Regel lange schön – einzig Sonneneinstrahlung macht den robusten Spielsachen zu schaffen.

Darüber hinaus ist mit Plastikspielzeug ebenfalls eine besondere farbliche Vielfalt möglich, die vor allem Kinderaugen zum Leuchten bringt. Dennoch sollte nicht vergessen werden, dass Plastikspielzeug wenig nachhaltig ist: Gefertigt aus Öl ist die Umweltbilanz von Kunststoff deutlich schlechter als die des natürlichen Rohstoffs Holz.

Dennoch sollte nicht vergessen werden, dass Plastikspielzeug wenig nachhaltig ist: Gefertigt aus Öl ist die Umweltbilanz von Kunststoff deutlich schlechter als die des natürlichen Rohstoffs Holz.(#03)

Dennoch sollte nicht vergessen werden, dass Plastikspielzeug wenig nachhaltig ist: Gefertigt aus Öl ist die Umweltbilanz von Kunststoff deutlich schlechter als die des natürlichen Rohstoffs Holz.(#03)

Kaufentscheidung: Lieber Spielsachen aus Holz oder aus Plastik?

Die Frage, ob nun lieber Spielsachen aus Holz oder aus Plastik angeschafft werden sollen, kann nicht eindeutig beantwortet werden. Fakt ist: Die Gesundheit der lieben Kleinen steht über allem. Schadstofffreie Produkte gibt es sowohl aus Holz als auch aus Plastik – es ist aus diesem Grund von großer Relevanz, das Spielzeug individuell zu betrachten und mit Augen, Händen und Nase zu untersuchen.

Die Aussage, dass Holzspielzeug ein langweiliges Accessoire für Kinder von Naturliebhabern ist, wird von zahlreichen Herstellern widerlegt. Holzspielzeug muss nicht farb- und einfallslos sei. Im Gegenteil: Viele Marken, wie beispielsweise Le Toy Van setzen auf abwechslungsreiches, fantasieanregendes und farbenfrohes Spielzeug, das bunten Spielespaß ins heimische Kinderzimmer bringt.

Im Allgemeinen hat sich in den letzten Jahrzehnten einiges getan in Sachen Kinderspielzeug. Viele spezifische Spielsachen fördern bereits die Talente der Kleinsten und haben einen unverkennbaren pädagogischen Nutzen, der neben der reinen Beschäftigung zum Spaß nicht vernachlässigt werden sollte. Nicht nur die Anzahl der unterschiedlichen Spielsachen und deren Nutzen ist gestiegen, sondern auch die Masse an sich.

Waren es früher noch wenige Spielsachen, mit denen ein Kind aufwuchs geht es heute zunehmend um Masse. Dies hängt nicht zuletzt mit der materiellen Sicherheit der heutigen Zeit zusammen. Doch bei Spielsachen kommt es weniger auf die Masse und das Material, denn auf die Ausführung an. Fantasieanregendes Spielzeug lautet das Stichwort!

Fantasievolles Spielen, bei dem die Kleinen lernen, sich selbst längere Zeit zu beschäftigen und dabei in Geduld und Ausdauer geschult werden, ist einerseits mit Spielsachen aus Plastik und andererseits mit Spielsachen aus Holz möglich. (#04)

Fantasievolles Spielen, bei dem die Kleinen lernen, sich selbst längere Zeit zu beschäftigen und dabei in Geduld und Ausdauer geschult werden, ist einerseits mit Spielsachen aus Plastik und andererseits mit Spielsachen aus Holz möglich. (#04)

Viel wichtiger als das Material: Die Ausführung

Egal, ob Sie sich nun für Spielzeug aus Holz oder aus Kunststoff entscheiden – eine Sache ist extrem wichtig und sollte nicht unter den Tisch fallen: Jegliche Art von Spielsachen sollten die Fantasie Ihrer Kinder anregen und sie dazu bewegen, sich kreativ zu betätigen. Bauklötze gibt es in den verschiedensten Ausführungen: Ob nun Bauklötze aus Holz oder aus Plastik – hier ist die Kreativität der Kids gefragt.

Aus simplen Steinen können die lieben Kleinen prächtige Bauwerke erschaffen und das immer wieder aufs Neue! Dabei ist das Material unerheblich. Selbstverständlich ist die haptische Komponente, die bereits oben angesprochen wurde, eine tolle Möglichkeit, dass die Kids bereits ihren Tastsinn etablieren, ebenso wichtig ist jedoch auch der Aspekt der Fantasie.

Fantasievolles Spielen, bei dem die Kleinen lernen, sich selbst längere Zeit zu beschäftigen und dabei in Geduld und Ausdauer geschult werden, ist einerseits mit Spielsachen aus Plastik und andererseits mit Spielsachen aus Holz möglich. Unabhängig vom Material ist bei jedem Spielzeug eine gewisse pädagogische Komponente zu spüren, auf die es letztendlich ankommt.

Mit dem richtigen Spielzeug werden die Minis dazu motiviert, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und sich in gedankliche Welten zu träumen, fernab vom Alltag. Genau diese Eigenschaft ist es, die mit zunehmenden Alter ohnehin verloren geht. Aus diesem Grund ist es wichtig, sie von Kindesbeinen an aktiv zu fördern.


Bildnachweis:© Fotolia-Titelbild:Alekss-#01: famveldman-#02: akf-#03: famveldman-#04:nadezhda1906

Über den Autor

Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Lassen Sie eine Antwort hier