Ratgeber rund ums Kinderbett: Infos, Tipps & Wissenswertes

0

Der Schlaf des Kindes ist für viele Eltern ein großes Thema. Um Ihren Nachwuchs einerseits an einen regelmäßigen Schlafrhythmus zu gewöhnen und ihm andererseits ein gesundes Liegen zu ermöglichen, ist das passende Kinderbett inklusive Matratze und Lattenrost elementar.

Das Kinderbett: Ein Begleiter für viele Stunden

Babys benötigen besonders in den ersten Monaten äußerst viel Schlaf. So kommen sie je nach Alter auf bis zu 20 Stunden Schlaf pro Tag. Doch auch wenn die Schlafphasen des Kindes mit zunehmendem Alter immer kürzer werden, so verbringen Kleinkinder noch immer die Hälfte des Tages mit Schlafen. Ein passendes Kinderbett, damit sich die Kinder geborgen fühlen und zudem gesund und sicher liegen, ist deshalb sehr wichtig. Damit sich das Kind schnell an das eigene Bettchen gewöhnt und zudem richtig liegt, lohnt sich deshalb auch vor allem eine frühe Anschaffung eines Kinderbettes.

Die oberste Priorität bei einem Kinderbett ist die Sicherheit des Kindes, damit auch Sie unbekümmert Ihr Kind in seinem Bettchen schlafen lassen können. Die für Kinderbetten typischen Sicherheitsstäbe schützen Ihr Kind davor, dass es nachts aus dem Bett fällt. Des Weiteren können Sie dabei helfen, damit sich das Baby geborgen fühlt. Umwickelt man die Stäbe mit einem Stoff oder Polster, kommen sich die Kinder gut behütet vor und die Stäbe wirken sofort weicher.

Dabei sollten aber die Abstände der Stäbe nicht größer als 7,5 cm sein, damit das Kind nicht gefährdet ist, wenn es sich selbstständig im Bett bewegen kann. Auch Ecken und Kanten sollten abgerundet und Muttern und Schrauben eingelassen sein, um das Verletzungsrisiko zu minimieren. Am besten eignen sich deswegen Kinderbetten, die das DIN-Norm-Zeichen, das GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit oder auch das TÜV-Kennzeichen tragen dürfen.

Die Anatomie eines Babys unterscheidet sich in den ersten Jahren noch erheblich von der eines Erwachsenen. (#01)

Die Anatomie eines Babys unterscheidet sich in den ersten Jahren noch erheblich von der eines Erwachsenen. (#01)

Die optimale Matratze für Ihr Kinderbett

Die Anatomie eines Babys unterscheidet sich in den ersten Jahren noch erheblich von der eines Erwachsenen. Die natürliche S-Krümmung der Wirbelsäule bildet sich erst ab einem Alter von fünf Jahren aus. Hinzu kommt, dass Babys mit ihrem geringen Gewicht kaum die Liegefläche der Matratze belasten. Deshalb darf die Matratze nicht zu weich sein, damit Babys und Säuglinge nicht zu stark einsinken können und der Rücken dadurch belastet wird.

Eine Einsinktiefe von drei bis vier Zentimetern erweist sich für Kinderbetten oftmals als ideal, denn eine zu harte Liegefläche würde den Schlafkomfort des Kindes mindern. Die Matratze kann mit einer Auflage geschützt werden, die weich, luftdurchlässig und wasserfest ist. Achten Sie außerdem darauf, dass die Matratze aus kinderfreundlichen Materialien hergestellt wurde, sodass Ihr Kind auch im Schlaf einfach gesund bleibt. Einen umfangreichen Matratzentest finden Sie übrigens in diesem Beitrag von Matratzentest24.

Die Matratze für Ihr Kinderbett kann mitwachsen.

Damit die Matratze dennoch stabil und robust genug bleibt, um auch das Herumtoben im Bettchen auszuhalten, gibt es Hersteller, die eine Babyseite und eine Kleinkindseite anbieten. So kann man die ausgediente Liegefläche der Babyseite nach Bedarf durch einfaches Wenden der Matratze in eine quasi neue Kindermatratze umwandeln. Eine mittelharte Matratze fürs Kinderbett hält in der Regel bis zum fünften Lebensjahr. Dann sollte die Matratze ausgetauscht werden.

Die zweite Matratze hält dann oftmals wesentlich länger. Kinder- und Babymatratzen können in verschiedenen Größen erstanden werden. Die gängigsten Maße sind 60 x120 und 70 x 140 cm. Je nach Kinderbett gibt es auch weitere Maßvariationen. Wichtig ist es vor allem, dass das Kind nach oben und unten noch circa 10 Zentimeter Platz hat, bevor es mit den Füßen oder dem Kopf das Ende der Matratze berührt. Bei einer Kindermatratze müssen je nach Hersteller und Modell zwischen 40 und 200 Euro einkalkuliert werden.

 

Ein passendes Kinderbett, damit sich die Kinder geborgen fühlen und zudem gesund und sicher liegen, ist deshalb sehr wichtig. (#02)

Ein passendes Kinderbett, damit sich die Kinder geborgen fühlen und zudem gesund und sicher liegen, ist deshalb sehr wichtig. (#02)

Der optimale Lattenrost für das Bett des Kindes

Auch wenn vor allem sehr kleine Kinder eher hart schlafen, ist ein Lattenrost für das Schlafklima sehr wichtig. Denn durch die versetzten Latten kann das Bett und die Matratze optimal belüftet werden. Kinderbetten, die lediglich eine Platte unter der Matratze bieten, sollten deshalb nicht dauerhaft benutzt werden. Außerdem kann es sehr praktisch sein, einen höhenverstellbaren Lattenrost zu kaufen, da Sie somit auch Ihren eigenen Rücken entlasten, wenn Sie den Nachwuchs zu Bett bringen.

Der Lattenrost sollte in der höchsten Einstellung sein, wenn das Baby noch ganz klein ist, damit Sie sich leicht hinunterbeugen können. Wenn das Baby älter wird und es allein im Bettchen aufstehen kann, sollten Sie den Lattenrost nach unten versetzen, sodass das Kind nicht hinausklettern kann. Wichtig sind auch hierbei wieder die Stabilität des Lattenrostes und dessen Rahmen, damit das Kind im Bettchen auch einmal unbesorgt springen oder hüpfen kann.

Ein Kinderbett, das mit Ihrem Kind wächst

Es gibt einige tolle Modelle von Kinderbetten, die gemeinsam mit ihrem Kind mitwachsen. So sind es am Anfang noch Kinderbetten mit Stäben. Diese können dann, wenn das Kind selbstständig ins Bett ein- oder aussteigen kann, zum Teil abgenommen werden, sodass Ihr Nachwuchs ganz leicht die Möglichkeit hat, aus und wieder ins Bett zu kommen. Wenn das Kind zu alt für die Stäbe am Bettrand ist, dann kann man das Bett mit zusätzlichen Brettern verlängern und in wundervolle Kinderbetten verwandeln.

Das Positive dabei ist, dass kein neues Bett gekauft werden muss und das umgebaute Kinderbett im Handumdrehen auf- bzw. umgebaut ist. Auch die Modelle lassen keine Wünsche mehr übrig: Beispielsweise können Jungs in coolen Feuerwehrautos schlafen oder Mädchen in Betten mit Prinzessinnenhimmel – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Auch wenn es Kinderbetten gibt, die sich durch angebrachte Rollen bewegen lassen, so empfiehlt es sich, das Kinderbett schon früh an einen festen Standort zu stellen, sodass sich das Kind auch daran gewöhnen kann. (#03)

Auch wenn es Kinderbetten gibt, die sich durch angebrachte Rollen bewegen lassen, so empfiehlt es sich, das Kinderbett schon früh an einen festen Standort zu stellen, sodass sich das Kind auch daran gewöhnen kann. (#03)

Der perfekte Standort für das Kinderbett

Auch wenn es Kinderbetten gibt, die sich durch angebrachte Rollen bewegen lassen, so empfiehlt es sich, das Kinderbett schon früh an einen festen Standort zu stellen, sodass sich das Kind auch daran gewöhnen kann: Ob im eigenen Zimmer oder im Schlafzimmer der Eltern – das hängt von den individuellen Präferenzen ab. Im Kinderzimmer sollte es am besten nicht an der Wand stehen, sodass das Kind genügend Sichtfelder hat und den Kopf zu beiden Seiten neigen kann, um seine Umwelt wahrzunehmen. Zudem wäre es von Vorteil, wenn das Kind nicht direkt unter einem Fenster schläft. So wird einer Verkühlung durch Zugluft effektiv vorgebeugt.

Was die Liegeposition bei Babys betrifft, so ist es besonders wichtig, dass Sie ihr Baby in eine angenehme Position bringen, da sich kleine Kinder nicht drehen können. Dafür ist vor allem die Rückenlage am besten geeignet, da das Kind so am besten Luft bekommt und durch Neigen des Kopfes auch etwas von seiner Umwelt sehen kann. Ältere Kinder finden sehr schnell die für sie selbst am besten geeignetste Position, um zu schlafen.

Wird der Nachwuchs älter, gibt es tolle und besonders niedliche Motivbettwäsche für Kinder in kleinen Größen, die ideal in ein Kinderbett passen. (#04)

Wird der Nachwuchs älter, gibt es tolle und besonders niedliche Motivbettwäsche für Kinder in kleinen Größen, die ideal in ein Kinderbett passen. (#04)

Bettbezüge und Kissen

Viele Kinder schlafen sehr lange in einem Schlafsack, den es in unterschiedlichen Größen zu kaufen gibt. Dies ist durchaus sinnvoll, denn so verlieren die Kids beim Strampeln nicht die wärmende Decke und fühlen sich besonders geborgen. Auch Kissen werden von den Kleinsten noch nicht benötigt, vor allem, da sich Kleinkinder in Kissen oder Stoffwindeln leicht verfangen können.

Wird der Nachwuchs älter, gibt es tolle und besonders niedliche Motivbettwäsche für Kinder in kleinen Größen, die ideal in ein Kinderbett passen. Ein Spannbetttuch aus weichem Leinen oder auch aus Frottee oder Biber, die frei von Schadstoffen und zudem waschbar sind, sind ideale Produkte für Ihr Kinderbett.


Bildnachweis:© Fotolia-Titelbild:  famveldman-#01: fotsform -#02: Vitalinka -#03:Photographee.eu-#04:   shiler_a _

Über den Autor

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier