Die Einschulung: Das sollte ein Kind bei der Einschulung können

0

Die Einschulung ist für Kinder und Eltern einer der wichtigsten Tage im Leben. Nun beginnt ein neuer Lebensabschnitt, dem der eine freudestrahlend und der andere mit einem mulmigen Gefühl entgegensieht. Eltern fragen sich natürlich, wie sie ihr Kind optimal fördern und auf den Schulalltag vorbereiten können. Wir haben Antworten.

Die Einschulung: Was der Kinderarzt untersucht

Auch wenn alle Vorsorgeuntersuchungen planmäßig wahrgenommen worden sind, ist die Feststellung der Schulfähigkeit beim Kinderarzt ein aufregender Tag. Die Inhalte der Untersuchungen können sich je nach Bundesland unterscheiden, und auch der Anspruch an die Kinder variiert.

Denn der Zeitpunkt dieser Untersuchung kann deutlich vor dem Datum der Einschulung liegen. Um den Termin müssen Eltern sich nicht selbst kümmern, sie bekommen eine schriftliche Aufforderung, sich bei der entsprechenden Stelle oder dem Kinderarzt zu melden.

Auch wenn alle Vorsorgeuntersuchungen planmäßig wahrgenommen worden sind, ist die Feststellung der Schulfähigkeit beim Kinderarzt ein aufregender Tag für Kind und Eltern. (#01)

Auch wenn alle Vorsorgeuntersuchungen planmäßig wahrgenommen worden sind, ist die Feststellung der Schulfähigkeit beim Kinderarzt ein aufregender Tag für Kind und Eltern. (#01)

Hören und Sehen: Test’s vor der Einschulung des Kindes

Der Arzt führt an diesem Termin ganz allgemeine Untersuchungen durch, deren Ergebnis die Schulfähigkeit maßgeblich beeinflussen können, wie einen Seh- und Hörtest. Auch wenn bei den U-Untersuchungen keine Auffälligkeiten festzustellen waren, können dennoch, beispielsweise durch Erkrankungen, Einschränkungen in der Wahrnehmung auftreten.

Auch bereits diagnostizierte und therapierte Schwierigkeiten können so neu eingeschätzt werden. Natürlich wird das Kind auch gewogen und gemessen.

Logik und Bewegung

Der Arzt erkundigt sich nach den Freizeitaktivitäten des Kindes. Ist es gern draußen und spielt, oder sitzt es häufig vor elektronischen Geräten oder dem Fernseher?

Das Kind sollte seinen Namen und die seiner Eltern kennen. Auf einem Bein und auf beiden Beinen zu hüpfen gehört ebenso zur Einschulungsuntersuchung wie das Benennen von gezeigten Bildern, das Nachsprechen von Worten und das Erfassen von Mengen.

Manche Ärzte lassen das Kind eine Geschichte erzählen, die es sich anhand von Bildern ausdenken soll, es kann jedoch auch vorkommen, dass die Bilder einer Geschichte logisch geordnet werden sollen.

Auch andere kleine Logikaufgaben gehören zu diesem Test, ebenso wie die motorische Beurteilung. Kann das Kind einen Ball fangen und rückwärts laufen?

Video: Einschulung Schultüte und Geschenke mit Spielzeug auspacken Kinderkanal Kanal für Kinder

Einschulung: Das Kind testen

Eltern können sich einen Schulreifetest aus dem Netz laden und zu Hause schon die Fähigkeiten ihres Kindes testen. Natürlich werden auch die Kindergärtnerinnen ihre Empfehlungen rund um die kognitiven und motorischen Fähigkeiten jedes Kindes aussprechen, und zwar schon lange vor den entsprechenden Tests.

Sie empfehlen auch entsprechende Maßnahmen wie Logopädie oder motorische Übungen, die heute oft in den Kindergartenalltag eingebunden werden. Diese Möglichkeit sollten Eltern auf jeden Fall nutzen, denn sie sparen sich dadurch die Zeit, nach Feierabend einen Therapeuten aufsuchen zu müssen.

Die Vorläuferfähigkeiten: Was ist das?

Das Lernen von Schreiben und Rechnen beginnt jedoch nicht erst mit dem Eintritt in die Schule. Kinder bereiten sich die ganze Zeit auf die Fähigkeiten vor, die sie im Schulalltag brauchen. Die Kenntnisse, die sie zuvor erwerben, werden als Vorläuferfähigkeiten bezeichnet, ein Begriff, der in den 90er Jahren geprägt wurde.

Er zeigt, wie Kinder sich im Alltag schon auf die Schule vorbereiten. Und zwar ganz ohne Zwang und Druck, sondern spielerisch im Alltag. Wer die Vorläuferfähigkeiten kennt, weiß auch, wie er seinem Kind den Eintritt ins Schulleben möglichst einfach machen kann.

Einschulung Kind: Das Lernen von Schreiben und Rechnen beginnt jedoch nicht erst mit dem Eintritt in die Schule. (#02)

Einschulung Kind: Das Lernen von Schreiben und Rechnen beginnt jedoch nicht erst mit dem Eintritt in die Schule. (#02)

Die Vorläuferfähigkeiten des Lesens

Viele Kinder können schon vor dem Schuleintritt einzelne Buchstaben erkennen, manche sogar schon Worte oder ganze Sätze lesen. Das lässt sich dadurch erklären, dass Kinder auch schon vor dem Schulalter mit Symbolen konfrontiert werden, die es zu entschlüsseln gilt.

So erkennen Kinder auch den Schriftzug auf einem ICE oder bestimmte Marken. Sie wissen, dass Symbole eine Bedeutung haben, was die Grundlage für das Lesenlernen ist.

Video: Einschulung – Was sollten Kinder können? Online Elternberatung

Die Vorläuferfähigkeiten des Schreibens

Auch auf das Schreiben bereiten sich die Kinder bereits im Alltag vor. Sie beobachten größere Geschwister oder Erwachsene, wie diese schreiben, und ahmen diesen Vorgang als Kritzelei nach. Man kann dies fördern, indem man die Kinder auffordert, zum Beispiel einen Einkaufszettel zu schreiben.

So verinnerlicht das Kind, dass seine „geschriebenen“ Symbole eine Bedeutung haben. Viele Kinder üben mit großer Begeisterung schon im Kindergarten das Schreiben ihres Namens und lernen so die ersten Buchstaben „zu malen“.

Die Vorläuferfähigkeiten des Rechnens

Mathe zählt nicht gerade zu den liebsten Schulfächern vieler Kinder, doch eigentlich ist Mathematik ganz spannend, wenn man es schafft, immer einen Bezug zur eigenen Lebenswelt herzustellen. Zum Beispiel wird jedes Kind erkennen, wenn es weniger Süßigkeiten als das Geschwisterkind bekommt oder wenn jemand heimlich vom Teller mit den Keksen genascht hat.

Hier zeigt sich deutlich, dass auch die Kleinsten schon ein Gefühl für Mengen haben, das gemeinsam mit dem Zählen und anderen Kompetenzen wie dem Ablesen der Augen auf einem Würfel zu den Vorläuferfähigkeiten des Rechnens zählt.

Was sollte ein Kind sonst noch können, wenn es in die Schule kommt: Alltägliche Fähigkeiten

  • Die Uhr lesen
    Die Uhr zu lesen ist eine komplexe Angelegenheit, denn die Unterteilung der Zeit in kleine „Häppchen“ widerspricht unserer Intuition. Dennoch sind Kinder natürlich täglich mit dem Thema Uhrzeit konfrontiert: „Es ist schon halb sieben, wir müssen los“, können die gehörten Informationen jedoch noch keinem System zuordnen.Mit dem Erlernen der Uhrzeit gehen Kinder einen großen Schritt in Richtung Schule, darum sollten Eltern bereits im Kindergartenalter mit dem Üben beginnen. Natürlich ist die Uhr auch Thema im Kindergarten, doch zu Hause das Interesse zu wecken, ist eine gute Unterstützung. Hierfür sollten Uhren mit digitaler Anzeige gegen solche mit einem Zifferblatt ausgetauscht werden.
  • Die Schuhe binden Im Alltag muss es meist schnell gehen, darum sind Schuhe mit Klettverschluss bei Kindern und Eltern gleichermaßen beliebt. Immer mehr Hersteller von Kinderschuhen gehen dazu über, Modelle mit Klett auszustatten und auf die Schnürsenkel zu verzichten.Das führt dazu, dass viele Erstklässler sich nicht allein die Schuhe binden können, was motorisch gesehen ein Verlust ist. Zwar ist das Erlernen der „Schleifen“ eine kleine Herausforderung für jedes Kind, doch es gehört zu den Grundkompetenzen, die man im Leben braucht.
  • SchwimmenSchwimmen zu können kann Leben retten. Darum ist es sinnvoll, es Kinder bereits im Kindergartenalter lernen zu lassen. Je eher man mit dem Schwimmen beginnt, umso geringer sind die Berührungsängste. Es wird ganz normal, im Wasser zu sein.Schwimmen zu können gibt Sicherheit, denn oft kommt es zum Ertrinken, weil der Betroffene panisch wird und nicht weiß, was er zu tun hat.Natürlich können Eltern ihrem Kind das Schwimmen selbst beibringen, es gibt jedoch auch die Möglichkeit, einen entsprechenden Schwimmkurs zu besuchen. Wenn es dann in der Schule so weit ist, dass im Sportunterricht das Schwimmen an der Reihe ist, kann das Kind mit seinem Seepferchen am Badeanzug glänzen.
  • Roller oder Fahrrad fahren Die wenigsten Kinder fahren heute mit dem Fahrrad zur Schule, doch die eigene Mobilität verleiht Selbstbewusstsein und macht Kinder stark. Eltern können ihren Nachwuchs zunächst mit einem Laufrad trainieren lassen, das erste Fahrrad kommt dann zwischen drei und 5 Jahren dran. Wer eingeschult wird, sollte sicher fahren können.

 

Einschulung Kind: Schwimmen zu können kann Leben retten. Darum ist es sinnvoll, es Kinder bereits im Kindergartenalter lernen zu lassen. (#03)

Einschulung Kind: Schwimmen zu können kann Leben retten. Darum ist es sinnvoll, es Kinder bereits im Kindergartenalter lernen zu lassen. (#03)

Weitere Kompetenzen:

Es gibt noch viele weitere Kompetenzen, die ein Schulkind beherrschen sollte, wie etwa das gründliche Zähneputzen, auf einem Bein hüpfen, die eigene Adresse kennen und sich alleine beschäftigen. Eltern müssen sich jedoch nicht unter Druck gesetzt fühlen und diesen gar an ihre Kinder weitergeben, wenn sie diese lange Liste an Fertigkeiten sehen.

Im Grunde wollen Kinder diese Dinge ganz von allein lernen. Wichtig ist, das Kind in seinem natürlichen Entdeckerdrang zu unterstützen und es dort zu fördern, wo es noch Unterstützung braucht. Dann wird der erste Schultag zu einem Tag der Freude! Das gilt besonders dann, wenn die Erwachsenen sich verkneifen, dauernd über den „Ernst des Lebens“ zu sinnieren, der dann beginnt. Ernst ist nämlich eigentlich ein ganz Netter!


Bildnachweis:© Shutterstock – Titelbild: style-photography – #01: Photographee.eu – #02: ZouZou – #03: Monkey Business Images

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply