Mit kleinen Kindern Geburtstag feiern: Tipps für die Planung

0

Die ersten Erinnerungen an die Kindheit sind oft mit ausgelassenen Feiern verbunden. Schon die ganz Kleinen lieben Feste und lassen sich besonders an ihrem Geburtstag gerne feiern. Damit die Party für Kleinkinder gelingt, braucht es eine gute Planung und natürlich eine ausgewählte Schar an kleinen Gästen, die für beste Partystimmung sorgen. Hier gibt es ein paar hilfreiche Tipps, mit denen die Geburtstagsfeier für alle Beteiligten zum unvergesslichen Erlebnis wird!

Einladungskarten? Mach‘ ich online!

Eine gute Party startet bereits mit der Einladungskarte! Das gilt auch für die Einladung zum ersten Geburtstag. Für kleine Geburtstagsgäste gibt es zum Beispiel bei diesem Anbieter eine große Auswahl an süßen und lustigen Einladungskarten. Praktisch: Die Karten lassen sich nach eigenen Wünschen selbst gestalten, ohne dabei Schere und Kleber in die Hand zu nehmen. Und schon kleine Kinder freuen sich, wenn sie bei der Gestaltung ihrer Geburtstagseinladung mithelfen können, ob am Computer oder am Basteltisch. Die virtuell kreierten Karten bieten folgende Auswahl- und Gestaltungsmöglichkeiten:

  • diverse Motive von verspielt bis klassisch für alle Altersgruppen
  • je nach Wunsch Hoch- oder Querformat
  • verschiedene Farbzusammenstellungen – entweder ganz typisch für Jungs oder Mädels oder auch ganz neutral
  • Texte, die übernommen und der Feier entsprechend angepasst oder komplett abgeändert werden können
  • Platz für ein süßes Foto des baldigen Geburtstagskindes

Gästeanzahl: weniger ist mehr

Was die Anzahl der geladenen Gäste betrifft, gibt es eine Faustregel für Kindergeburtstage: Es sollten nur so viele Kinder eingeladen werden, wie es dem Alter des Kindes entspricht. Beim ersten oder zweiten Geburtstag dürfen es dennoch mehr Gäste sein, damit die Party nicht zu übersichtlich wird. Doch mehr als fünf Kinder sollten es nicht sein. So bleibt die Runde überschaubar, gerade wenn noch Begleit- und Aufsichtspersonen wie Mama oder Papa dabei sind.

Ein besonderer Geburtstag: Der 1. Geburtstag des eigenen Kindes. (#02)

Ein besonderer Geburtstag: Der 1. Geburtstag des eigenen Kindes. (#02)

Die besondere Einladung: erster Geburtstag

Viele Eltern verspüren den Wunsch, bereits den ersten Geburtstag ihres kleinen Lieblings gebührend zu feiern. Prinzipiell spricht nichts gegen die Umsetzung, wenn Mama und Papa bei der Planung einige Dinge berücksichtigen:

  1. In der Zeit um den ersten Geburtstag fremdeln nicht wenige Kinder. Eine Einladung zum Geburtstag sollten daher nur Personen erhalten, die das Geburtstagskind bereits gut kennt.
  2. Sollen sowohl Familienmitglieder als auch kleine Spielgefährten beim Geburtstag dabei sein, sind zwei kleinere Feiern zu empfehlen.
  3. Die kleine Party sollte nicht zu lang ausfallen und nicht mit den Schlafgewohnheiten des Kindes kollidieren. In der Regel bietet sich als Startzeit 15 Uhr an – dann haben die meisten Kinder ihren Mittagsschlaf hinter sich gebracht und sind gut gelaunt. Schluss sein sollte spätestens um 18 Uhr.
  4. Beim Zusammenleben mit Einjährigen ist auch am Geburtstag Flexibilität gefragt. Werden die Kleinen quengelig, hilft oft nur eines: ein Gang an die frische Luft!

Verpflegung für hungrige Piraten und Prinzessinnen

Kein Kindergeburtstag kommt ohne Kuchen und Süßkram aus! Doch gerade bei Kleinkindern reichen ein Kuchen und zusätzlich einige Teller mit frisch aufgeschnittenem Obst und Gemüse aus, um die Lust auf Süßes zu stillen. Nicht alle Kids sind bekanntlich Fan von Obst und Gemüse; vielleicht trifft dies sogar aufs Geburtstagskind zu.

Manchmal genügt jedoch schon eine kreative und liebevolle Präsentation, um den Kleinen die gesunden Leckereien schmackhaft zu machen. Mit etwas Geschick und viel Fantasie lassen sich aus den verschiedenen Sorten beinahe alle Tiere formen – wie wäre es etwa mit niedlichen Schildkröten aus Kiwis und Weintrauben oder aber einem bunten Pfau aus Birnen, Erdbeeren, Bananen und anderen Obstsorten?

Auch beim Kuchen muss es nicht zwingend ungesund sein. Hier etwa ein simples Rezept für einen Bananenkuchen, der weder Eier noch Zucker enthält und sich daher prima als gesunder Festschmaus für die Kleinsten eignet:

Zutaten:

  • 80 g Butter
  • 2 bis 3 reife Bananen
  • 400 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 150 ml Milch
  • 80 g gehackte Schokolade (auch zuckerfrei erhältlich)

Zubereitung:

Den Backofen auf 150° C (Umluft) vorheizen. Butter und Bananen schaumig rühren. Mehl mit Backpulver vermischen und dazugeben. Mit der Milch und der Schokolade unterrühren. Eine Kastenform fetten und den Teig hineingeben. Die Backzeit für den Bananenkuchen beträgt etwa 50 Minuten.

Bei der Verzierung sind der Fantasie natürlich keine Grenzen gesetzt! Ob lustige Figuren, essbare Aufleger oder ganze Deko-Sets – auf der Seite geburtstagsfee.de gibt es tolle Deko-Ideen, mit denen aus einem herkömmlichen Kastenkuchen ein wunderschöner Geburtstagskuchen wird.

Zuletzt dürfen natürlich auch kindgerechte Getränke nicht fehlen. Pure Säfte oder gar Cola und Limonaden sollten hier nicht serviert werden, vielmehr sollten die Getränke zum Großteil aus Wasser bestehen. Für etwas Geschmack sorgen zum Beispiel süße Eiswürfel, die man selbst aus Früchtepüree herstellen kann. Alternativ kann man auch leckeres Obst – geeignet ist vor allem Wassermelone – pürieren und den feinen Brei schließlich mit Wasser aufgießen. Für den ersten Geburtstag empfiehlt sich dabei stilles Wasser, für größere Kids darf es gern auch Sprudelwasser sein.

Niedlicher Geburtstagskuchen mit vielen Zuckerperlen oder Gummibärchen verziert - der Renner bei kleinen Kindern. (#01)

Niedlicher Geburtstagskuchen mit vielen Zuckerperlen oder Gummibärchen verziert – der Renner bei kleinen Kindern. (#01)

Ein gut gemeinter Tipp am Rande: Insbesondere bei sehr kleinen Kindern sind handliche Speisen im Kleinformat ideal, also zum Beispiel kleine Frikadellen, Cherrytomaten oder Mini-Muffins. Im eigenen Interesse sollte man außerdem darauf achten, dass auf den Boden gefallene Reste zum einen keine bleibenden Flecken verursachen und zum anderen leicht entfernt werden können – also Finger weg von allzu klebrigen oder krümeligen Speisen sowie von den meisten Beeren. Bei Geburtstagspartys im Freien ist all das natürlich kein Problem, wenn man von den ohnehin unvermeidbaren Flecken auf der Kleidung absieht. Ratschläge für die Beseitigung der üblichen Verdächtigen gibt es hier.

Einfach Spaß haben: Geburtstagsspiele mit kleinen Kindern

Gerade bei sehr jungen Geburtstagsgästen ist es empfehlenswert, eine kleine Schar an Helfern zu organisieren. Die meisten Mütter oder Väter helfen gerne mit, wenn es um die Spielaktionen geht. Tolle Anregungen für kleinkindgerechte Spiele gibt es übrigens auf dieser Seite.

Am besten sollte man schon vor dem Fest alle Materialien für die Spiele zurechtlegen, um unnötiges Suchen und Unruhe beim Festablauf zu vermeiden. Da die Feier schon aufregend genug ist, sollte sich die Zahl der Spiele allerdings im Rahmen halten. Kleinkinder spielen am liebsten frei und kommen zwischendurch auch gerne zur Ruhe. Ein Bilderbuch oder eine ruhige CD wirken da manchmal Wunder. Während dieser kleinen Pausen können sich die Gäste bei einem leckeren Partydrink und einem Stück Kuchen stärken.

Ein Ausflug ins Freie ist außerdem willkommen, um müde Gäste wieder munter zu machen. Wenn das Wetter es nicht zulässt, sollte man den Partyraum zumindest hin und wieder mit frischer Luft versorgen und ordentlich durchlüften.

Perfekt für Sommergeburtstage: Geburtstagsfeier auf dem Spielplatz

Eltern von Sommerkindern, die auf das Chaos daheim verzichten möchten und dennoch nicht in eine teure (und für Kleinkinder auch meist unnötige!) Geburtstagslocation investieren wollen, verlegen die Feier auf den Spielplatz. Speziell in Großstädten gibt es auf den Spielplätzen nicht selten fest installierte Sitzgruppen, die frei nutzbar sind. Will man sich nicht darauf verlassen, dass diese auch tatsächlich nicht belegt sind, sucht man einen Spielplatz mit ausreichend großer Freifläche und bringt einfach selbst eine Bierzeltgarnitur oder ganz einfach einen Klapptisch sowie mehrere Picknickdecken mit. Insbesondere für den Hochsommer ist zusätzlich ein Zelt ein Muss, um die Kids vor der Sonneneinstrahlung zu schützen.

Die Vorteile der Geburtstagsfeier auf dem Spielplatz liegen auf der Hand: Sie ist abgesehen von der Verpflegung kostenlos, es gibt reichlich Platz zum Spielen und Toben und die eigenen vier Wände bleiben vom Chaos verschont. Lediglich einen Plan B sollte man haben, falls das Wetter wider Erwarten doch nicht mitspielen sollte.


Bildnachweis: Titelbild © istock.com/skynesher – #01 © Fotolia-fototheobald – #02 © Fotolia-cienpiesnf

Über den Autor

Iris Martin

Iris Martin, Jahrgang bleibt ein gut gehütetes Geheimnis, ist Mutter zweier Kinder. Rabauke 1 und Rabauke 2 sind Wunschkinder ersten Grades, treiben ihre Eltern regelmäßig an den Rand der Verzweiflung und wissen sie von dort mit einem lieblichen Augenaufschlag wieder wegzuholen. Iris ist derzeit mit ihren beiden Jungs zu Hause, genießt das Leben als Vollzeitmami und hält das Chaos so im Rahmen. Neuen Herausforderungen stellt sie sich dabei gerne – immer gut gewappnet mit dem Wissen, das nur aktiv agierende Eltern haben können.

Lassen Sie eine Antwort hier