Herzlichen Glückwunsch – mit einer individuellen Glückwunschkarte noch schöner

0

Glückwunschkarten gehören zu einem Geburtstag wie die Torte und Kerzen. Sie sind, gerade wenn sie mit der Post kommen, heiß begehrt und werden oftmals über Jahre aufgehoben. Vor allem selbst gebastelte oder online gestaltete Karten sind eine tolle und persönliche Sache, mit der sich Geldgeschenke oder auch Gutscheine besonders schön verpacken lassen.

Glückwunschkarten zeigen, dass sich der Absender schon Tage vor dem Geburtstag Gedanken gemacht und Zeit investiert hat. Die Gestaltung von Karten kann aber auch für die selbst Geburtstagskinder interessant sein. Denn dank kreativer Einladungskarten freuen sich die Gäste bestimmt doppelt auf die Feier.

1. Idee: Eine Geburtstagskarte basteln

Während in den vergangenen Jahren vor allem Kinder gebastelt und mit selbst gemachten Geschenken bei Eltern und natürlich auch bei den Großeltern gepunktet haben, sind selbst gekochte, genähte oder eben gebastelte Geschenke seit einiger Zeit auch bei Erwachsenen wieder sehr beliebte Geschenke. Oftmals wirken die selbst gemachten Dinge persönlicher, als teuer gekaufte Geschenke.

Zu diesem Trend gehören natürlich auch Geburtstags- oder Einladungskarten, die selbst gebastelt, beispielsweise mit 3-D-Effekten, viel persönlicher und je nach Anlass auch eleganter wirken. So sind bunte 3-D-Luftballons auf einer gebastelten Karte für Kinder eine tolle Idee, die sich leicht umsetzen lässt.

Bastelbedarf: Je bunter je besser, unterschiedliche Materalien

Bastelbedarf: Je bunter je besser, unterschiedliche Materalien (#01)

Sie benötigen nur folgende Bastelutensilien:

  • bunten Karton für die Karte und
  • Glitzer-, Motiv- oder reflektierendes Geschenkpapier für die Luftballons
  • 3-D-Klebepads oder sehr dicke Pappe
  • Bunte Schnüre
  • Klebestift
  • Schere
  • Bleistift

Zum Basteln eignet sich am besten eine feste Unterlage beziehungsweise ein stabiler Tisch. Wenn Sie alle Sachen zur Hand haben, kann es losgehen. Zunächst müssen Sie sich entscheiden, welche Farbe Ihre Karte haben soll.
Tipp: Entscheiden Sie sich möglichst für einen unauffälligen Farbton, damit die Luftballons dann umso mehr auffallen.

Geeignet sind vor allem gedeckte Töne wie grau oder schwarz sowie alle denkbaren Pastellfarben.
Dann müssen Sie entscheiden, ob Ihre Glückwunsch- oder auch Einladungskarte quadratisch oder rechteckig sein soll. Wählen Sie zum Beispiel die quadratische Variante, müssen Sie Rechteck auf den Karton zeichnen, dieses in der Mitte der langen Seite falten und durchschneiden, sodass Sie zwei gleichgroße Quadrate erhalten.
Nun können Sie aus dem Geschenkpapier verschiedene Luftballons in unterschiedlichen Größen ausschneiden und diese schon mal zum Probieren im oberen Teil der Karte auflegen. So bekommen Sie einen Eindruck, wie die fertige Karte aussehen könnte und können auch noch Änderungen vornehmen.

Der 3-D-Effekt: Um den 3-D-Effekt zu erreichen, müssen Sie nun die 3-D-Klebepads oder aber das dicke Pappestück so schneiden, dass diese direkt unter die einzelnen Luftballons passen, wobei deren Zipfel frei bleiben muss. Achten Sie außerdem darauf, dass die Stücke etwas kleiner sind als die Luftballons, damit sie nicht hervorkucken.

Wenn Sie für jeden Ballon ein Klebepad oder ein Stück Pappe zurechtgeschnitten haben, können Sie letztere mithilfe des Klebstifts ganz nach Ihren Vorstellungen auf die Karte kleben. Die Pads haben in der Regel Klebepunkte und lassen sich auch ganz einfach befestigen.

Nun können Sie die Rückseite Ihrer Geschenkpapier-Luftballons mit Kleber versehen und diese dann auf die zuvor aufgeklebten Pappe- oder Klebepadballons drücken, bis sie halten. Anschließend nehmen Sie die bunten Schnüre, scheiden für jeden Ballon ein Stück ab und knoten es vorsichtig um den freien Zipfel.

Achten Sie bei der Länge darauf, dass die Schnüre befestigt nicht über den Rand der Geburtstags- oder Einladungskarte hinausragen. Am besten nehmen Sie die Enden und knoten diese so zusammen, dass ein Luftballonstrauß entsteht. Besonders schön sieht es aus, wenn Sie um den Strang ebenfalls aus den bunten Schnüren eine Schleife binden und diese vorsichtig auf der Karte festkleben. Fertig ist die selbst gebastelte Geburtstagskarte.

Zu kompliziert? Gefällt nicht? Auf archzine.net gibt es noch viele andere tolle Ideen.

Auch so kann eine selbstgebastelte Geburttstagskarte gestaltet werden

Auch so kann eine selbstgebastelte Geburttstagskarte gestaltet werden (#02)

2. Idee: Eine Geburtstagskarte selbst gestalten und versenden

Haben Sie gefühlt eher zwei linke Bastelhände oder fehlt Ihnen einfach die Zeit und die Kreativität selbst eine Karte zu gestalten? Dann ist unsere 2. Idee bestimmt genau das Richtige für Sie. Mittlerweile bieten verschiedene Internetportale – wie z.B. inc4fun –  die Möglichkeit an, nicht nur das bekannte Fotobuch, sondern auch individuelle Geburtstagskarten selbst zu gestalten und dann auch online zu versenden. So ist die Karte innerhalb weniger Sekunden direkt im E-Mailpostfach des Geburtstagskindes. Eine tolle Idee, wenn es seinen Geburtstag beispielsweise nicht zu Hause feiert.

Die Karten können in der Regel mithilfe verschiedener Werkzeuge unterschiedlich gestaltet und zum Beispiel durch den Namen oder ein Foto des Geburtstagskindes personalisiert werden. Dafür müssen Sie zunächst ein Motiv aus verschiedenen Grunddesigns auswählen und sich beispielsweise für eine Geschenkbox, einen Kuchen mit Kerzen oder einen „Happy-Birthday“-Schriftzug entscheiden.

Angeboten werden meist verschiedene Themenbereiche wie „Humorvolle Glückwunschkarten“, „Geburtstagskarten für Kinder“ oder „Nachträgliche Glückwünsche“ angeboten.
Haben Sie ein Motiv ausgesucht und es zum Beispiel durch einen persönlichen Spruch oder ein Foto personalisiert, können Sie sich entscheiden, ob Sie die Karte in gedruckter Form per Post oder digital per E-Mail versenden wollen.

Entscheiden Sie sich für die E-Mail müssen Sie nur noch den Namen und die E-Mailadresse des Empfängers sowie Ihre eigenen Angaben – meist Anrede, Vorname, Name und E-Mailadresse – einfügen. Zudem können Sie auch den Versandtag festlegen, sodass Sie die Karte ganz in Ruhe beispielsweise schon am Wochenende vor dem eigentlichen Geburtstag fertigmachen können.

Tipp: Gefällt Ihnen zum Beispiel ein Motiv besonders oder Sie wissen schon jetzt, dass in den kommenden Tagen und Wochen mehrere Geburtstage anstehen? Dann entscheiden sich doch gleich für ein ganzes Set mit zehn Karten. Dafür müssen Sie nach der Auswahl des Motivs meist auf einen Button mit „Jetzt gestalten“ oder ähnliches klicken und können nacheinander die Namen Ihrer Lieben eingeben. Jeder Name wird auf die Vorderseite der gewählten Karte gedruckt und im Inneren haben Sie noch ausreichend Platz für ein paar persönliche Zeilen.

Eigentlich ist egal wie man die Karte gestaltet, Hauptsache sie ist selber und mit Liebe gemacht. Nur das zählt

Eigentlich ist egal wie man die Karte gestaltet, Hauptsache sie ist selber und mit Liebe gemacht. Nur das zählt (#03)

3. Idee: Eine Stempel-Karte

Eine weitere Idee für eine kreative Geburtstagskarte, die Sie nicht einfach in einem Geschäft ausgesucht und gekauft haben, ist eine selbst gebastelte Stempel-Karte. Auch diese ist viel persönlicher und ganz einfach herzustellen, wie wir Ihnen im Folgenden zeigen. Zunächst benötigen Sie zum Basteln einer eigenen Geburtstags karte natürlich das richtige Material.

Dazu gehört:

• Klappkarte
• Farbigen Karton
• 2 unterschiedlich große Stempel mit verschiedenen Mustern
• Embossing Pulver
• Embossing Stempelkissen
• Kreidestempelfarbe
• Heißluftföhn
• Schere oder Cuttermesser
• Kleberolle
• Stifte

Wenn Sie alles parat haben, kann es losgehen. Am besten Sie arbeiten an einem stabilen Tisch und suchen sich für das Motiv zwei schöne Stempel, beispielsweise mit Mustern, Blumen, Herzen, Luftballons oder Torten aus. Nehmen Sie zunächst den größeren Stempel und betupfen Sie ihn mit der kreidehaltigen Farbe. Dann pressen Sie ihn gleichmäßig mittig auf die Vorderseite Ihrer Karte und föhnen anschließend kurz über die Karte.

So vermeiden Sie, dass die Kreide verschmiert. Jetzt benötigen Sie den kleineren Stempel, den Sie mit dem Embossing Stempelkissen betupfen und dann über das erste Muster fest auf die Karte pressen. Dann legen Sie die Karte am besten auf eine Unterlage, beispielsweise auf ein gefaltetes Blatt Papier und streuen zunächst das Embossing Pulver über die Karte.

Durch leichtes Klopfen der Karte auf die Unterlage können Sie im nächsten Schritt das überflüssige Embossing Pulver von Ihrer Glückwunschkarte entfernen und diese dann anschließend noch einmal mit dem Föhn so lange trocknen, bis das Embossing Emblem ein lackähnliches Aussehen hat.

Damit ist das Motiv fertig und Sie können, wenn das möglich ist, mit dem Stift Teile des Stempels ausmalen oder einen Glückwunsch in den oberen oder unteren Teil der Karte schreiben. Dafür bietet sich natürlich das traditionelle „Herzlichen Glückwunsch“ an oder Sie personalisieren sie und nennen den Namen oder auch nur das Alter des Geburtstagskindes. Wobei eine Altersangabe natürlich vor allem zu einem runden Geburtstag passt.


Bildnachweis:© Fotolia- Titelbild: Floydine-#01: pagnacco-#02: Dreadlock Subscription-#03:Matthias Buehner

Über den Autor

Iris Martin

Iris Martin, Jahrgang bleibt ein gut gehütetes Geheimnis, ist Mutter zweier Kinder. Rabauke 1 und Rabauke 2 sind Wunschkinder ersten Grades, treiben ihre Eltern regelmäßig an den Rand der Verzweiflung und wissen sie von dort mit einem lieblichen Augenaufschlag wieder wegzuholen. Iris ist derzeit mit ihren beiden Jungs zu Hause, genießt das Leben als Vollzeitmami und hält das Chaos so im Rahmen. Neuen Herausforderungen stellt sie sich dabei gerne – immer gut gewappnet mit dem Wissen, das nur aktiv agierende Eltern haben können.

Lassen Sie eine Antwort hier