Babysocken häkeln: was Kuscheliges als perfektes Geschenk

0

Was kann man jungen Eltern zur Geburt des heiß ersehnten Nachwuchses bloß schenken? Nuckelflaschen, Schnuller, Windelgutscheine oder Schnuffeltücher sind zwar beliebt und werden auch gebraucht, wirken aber doch ein wenig lieblos und „mal eben gekauft“. Wer ein wenig handwerkliches Geschick mitbringt und sowohl Eltern als auch dem Kind eine Freude machen möchte, kann es doch einmal mit selbst gehäkelten Babysocken (Häkeln dürfen auch die Männer!) versuchen. Das ist gar nicht schwer und hinterlässt mit Sicherheit einen bleibenden Eindruck in der Flut aus einfallslosen Geschenken.

Was brauchen Sie zum Babysocken häkeln?

Natürlich brauchen Sie Wolle zum Häkeln, wobei Sie freie Wahl in puncto Farbe haben. Wenn Sie wissen, welches Geschlecht das Baby haben wird, können Sie natürlich eine entsprechende Farbe wählen. Ansonsten setzen Sie auf Weiß, Grün, Rot oder Gelb, diese Farben sind für beiderlei Geschlecht passend. Vielleicht möchten Sie auch bunte Socken schenken? Dann sollten Sie aber die Eltern des Zwerges ein wenig kennen, denn eher konservative Eltern werden sich über knallig bunte Socken eher weniger freuen können.

Setzen Sie auf dünne Wolle – zu dicke Socken werden sowieso kaum angezogen, weil sie nicht über den Strampler zu ziehen bzw. auch sehr unbeweglich für die kleinen Zehen sind. Wichtig ist aber, dass die Wolle sehr weich ist, denn die Kleinen sind schließlich noch empfindlich und brauchen ein bisschen kuschelige Wärme.

Insgesamt sind 50 Gramm Wolle ausreichend, wenn Sie zwei Babysocken häkeln wollen. Wenn es dünne Babysöckchen sein sollen, reicht diese Menge vielleicht sogar für zwei oder drei Paar. Die Häkelnadeln sollten Größe 3 oder 3,5 haben, die Größe ist abhängig von der Festigkeit beim Häkeln.

Die Babysocken, die in der nachfolgenden Erklärung beschrieben und nachgearbeitet werden können, sind für Babys im Alter von ein bis drei Monaten gedacht. Wenn Sie lieber eine Nummer größer haben wollen, schlagen Sie statt der genannten 14 lieber 16 oder 18 Maschen an. Übrigens: Die Babysocken in der größeren Nummer zu häkeln hat durchaus Vorteile. Denn für die Neugeborenenzeit wird in der Regel sehr viel geschenkt, die Eltern haben hier meist die Qual der Wahl bei der Kleidung. Zumal sie selbst sicherlich auch einiges für den Start des Nachwuchses ins Leben gekauft haben. Wenig später wird die Menge der Kleidung dann schon geringer. Wenn Sie also etwas Gutes tun wollen, häkeln Sie ein wenig größere Socken.

Jetzt geht’s los mit dem Häkeln der Babysocken: step by step

Mit der nachfolgenden Anleitung erhalten Sie Schritt für Schritt ein Paar Babysocken. Die genannten Zahlen beziehen sich auf das Anschlagen von 14 Luftmaschen. Wenn Sie also größere Socken häkeln wollen, nutzen Sie die oben genannte Maschenzahl und passen Sie die übrigen Maschen entsprechend an.

  1. Schlagen Sie 14 Luftmaschen an. Sie brauchen hier 12 für die Sohle. Die anderen beiden Maschen werden der Ersatz für die zuerst angeschlagene Masche. Häkeln Sie nun vier Stäbchen in die erste Luftmasche hinein.
  2. Häkeln Sie die Reihe mit Stäbchen weiter und fahren Sie so bis zur letzten Luftmasche fort. In diese müssen Sie nun fünf Stäbchen häkeln.
  3. Drehen Sie Ihr Häkelwerk und bearbeiten Sie die Unterseite genauso. Sie erhalten damit 26 Stäbchen. Auch hier gehen Sie wieder bis zur letzten Luftmasche.
  4. Nun haben Sie alle Luftmaschen von rechts und auch von links mit Stäbchen umhäkelt. Häkeln Sie nun eine Kettmasche und schließen Sie damit die erste Runde.
  5. Jetzt geht es mit der zweiten Runde los, bei der Sie die Maschen einfach abhäkeln müssen. Nur an den jeweiligen Enden sollen drei mal zwei Stäbchen in ein Loch eingehäkelt werden. So ergeben sich hier 32 Stäbchen in dieser Runde.
  6. Weiter geht’s mit der nächsten Runde, bei der Sie aber nicht weiter zunehmen dürfen. Nehmen Sie dabei die Maschen so, wie sie erscheinen. Nun haben Sie am Ende dieses Arbeitsschritts die Sohle fertig!
  7. Arbeiten Sie jetzt nur noch mit halben Stäbchen weiter, denn Sie fertigen nun den Körper der Babysocken. Immer noch sind es 32 Stäbchen, die Sie anfertigen müssen. Wählen Sie eine Seite der Sohle als Spitze für die Söckchen aus.
  8. Nun folgen einige Runden, bei denen der hintere Teil des Söckchens abgehäkelt werden muss. An der von Ihnen festgelegten Spitze müssen immer zwei Maschen zusammengehäkelt werden. In jeder Reihe machen Sie dies dreimal, somit werden aus sechs Maschen immer nur noch drei Maschen.
  9. Über fünf Runden hinweg verringern Sie dann die Stäbchen. Wichtig ist dabei aber die Wolle, die Sie gewählt haben. Wird die Sache zu eng, sollten Sie eine Runde weniger häkeln. Sie kommen nun nur noch auf 17 Stäbchen.
  10. Jetzt folgt eine Runde mit festen Maschen.
  11. Ketten Sie die Maschen ab – die erste Socke ist fertig!
  12. Beginnen Sie mit der zweiten Socke in gleicher Abfolge.

Sollten Sie noch nicht so geübt sein, probieren Sie das Häkeln der Babysocken erst einmal aus, bevor es wirklich darauf ankommt. Ein Geschenk soll schließlich hübsch aussehen. Ob am Ende ein kleiner Fehler in den Häkelmaschen zu sehen ist oder nicht, spielt dann zwar keine Rolle – der gute Wille zählt hier. Dennoch ist es natürlich das erklärte Ziel, die Söckchen so perfekt wie möglich zu häkeln und diese möglichst tragfähig zu gestalten. Denn was nutzt ein tolles Geschenk, wenn es allein aufgrund des Häkelns nicht tragbar ist? Wenn die Socken zu eng sind und das Füßchen einschnüren? Lassen Sie es sich von jemandem zeigen, der mit dem Häkeln Erfahrung hat, wenn Sie selbst gehäkelte Socken verschenken wollen.

Sollten Sie jedoch schon geübt sein, können Sie die oben beschriebene Anleitung auch abwandeln und für Ihre Zwecke und Wünsche entsprechend anpassen.
Eines gilt aber in jedem Fall: Wenn Sie sich Mühe geben und ein – oder mehrere – Paar selbst gehäkelte Babysocken an den neuen Erdenbürger verschenken, werden Sie sich auf angenehme Art und Weise von der Masse der Schenkenden abheben. Bedenken Sie aber auch die Einstellung der Eltern zum Thema „selbst Gemachtes“: Es gibt nämlich junge Eltern, die so gar keinen Wert auf solche Dinge legen. Dann ist das babysocken Häkeln vergebliche Liebesmüh. Allerdings sind diese in der Minderheit.

Übrigens besitzen auch nicht wenige heute Erwachsene noch die gehäkelten Babysocken, die ihnen einst von lieben Verwandten oder Freunden geschenkt wurden – einfach als Erinnerung an eine liebe Person, die keine Mühen für ein tolles Geschenk gescheut hat.


Bildnachweis: © schwarzer.de

Über den Autor

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Lassen Sie eine Antwort hier