Familienzuwachs mit Schlappohr und Pfote

0

Viele Kinder wünschen sich einen Hund. Dieser Schritt muß natürlich gut überlegt werden. Sind wir bereit etwa 15 Jahre für ein Tier zu sorgen? Sind wir darauf gefasst, dass der Hund Dreck im Haus verursacht und eventuell Möbel und andere Gegenstände anknabbert? Nicht nur die Anschaffung ist teuer, auch die Kosten für Futter, Tierarztbesuche, Hundesteuer und Versicherung ist kostspielig. In einem Hundeleben kommen da bis zu 10.000 Euro zusammen.

Auch wenn sich das Kind um den Hund kümmern will muß den Eltern klar sein, daß sie die volle Verantwortung für den Hund tagen. Bevor sie einen Hund anschaffen, sollten sie auf jeden Fall prüfen, welcher Hund zu ihnen passt.

Manche sind sehr lebhaft, andere besonders kinderfreundlich, wieder andere etwas nervös. Nicht nur der Charakter des Hundes ist wichtig, sondern auch seine Größe.

Ist das häusliche Umfeld für seinen Bewegungsdrang ausreichend? Oder sind lange Spaziergänge mit dem Hund angesagt?

Mindestens zwei Stunden am Tag müssen wir uns dem Hund widmen. Sind wir bereit den Hundekot zu entfernen den er hinterläßt? Länger als vier Stunden sollte der Hund nicht alleine sein. Seinen Hund kann man nicht immer mit in Urlaub nehmen. Wer betreut ihn dann, oder wo gibt es eine Hundepension die ihn gut betreut?

Es gibt doch etliche Fragen zu klären, bevor die Entscheidung für einen Hund fällt.

Gehen sie mit Verantwortungsbewusstsein an den Kauf des Hundes. Welpen sollten mindestens acht Wochen alt sein. Natürlich kann ein Hund aus dem Tierheim auch ein verlässlicher Partner werden. Hier ist allerdings eine gründliche Prüfung nötig. Herkunftsnachweis und Impfung sind sehr wichtig.

Kinder haben im Hund einen Freund, dem sie ihre Sorgen und Probleme anvertrauen können. Hunde lieben uns bedingungslos. Durch einen Hund lernen Kinder die Fürsorge für ein abhängiges Lebewesen kennen. Beim Toben mit ihm werden Aggressionen abgebaut. Und die Lebensfreude eines Hundes wirkt ansteckend und animiert Kinder jeden Tag neu zur Bewegung.

Wer mit Hund aufgewachsen ist, schafft sich später oft selbst einen an und holt damit sein vertrautes Kindheitsgefühl wieder zurück. Wer je die Liebe eines Hundes im Herzen gespürt hat, wünscht dieses Glück auch seinen Kindern.

Über Klaus Müller-Stern

Klaus Müller-Stern

Comments are closed.