Entwicklung Kleinkind: Entwicklungsschritte des Kleinkindes

0

Eltern schauen nach der Phase als Baby mit besonderem Interesse auf die Entwicklung vom Kleinkind zum Kindergartenkind. Diese Lebensphase ist eine spannende Zeit für den Nachwuchs und die Eltern. Sie werden sich innerhalb kurzer Zeit über viele Veränderungen und Entwicklungen bei Ihrem Nachwuchs freuen können.

Dazu gehören so wichtige Ereignisse wie die ersten eigenen Schritte, der erste Witz aus dem Mund Ihres Kindes und die wachsende Begeisterung zum Basteln und Handwerken. Hier finden Sie typische Entwicklungsfortschritte, wenn Babys ein Kleinkind werden und Erklärungen, wann ein Kleinkind zum Kindergartenkind wird.

Wann wird der Nachwuchs vom Baby zum Kleinkind?

Mit dem ersten Geburtstag ist die Zeit als Baby vorüber und der Nachwuchs zählt zu den Kleinkindern. Doch was ist ein Kleinkind eigentlich? In dieser Lebensphase ist die Entwicklung beim Kleinkind besonders rasant und deutlich zu erleben. Halten Sie die vielen spannenden Momente dieser besonderen Zeit auf Fotos fest.

Daraus lassen sich später schöne Fotocollagen als Wandschmuck für das Kinderzimmer oder kleine Fotoalben für Omas, Opas, Tanten und Onkel basteln. Das Ende des Kleinkindalters ist mit der Feier zum dritten Geburtstag erreicht. Eine besondere Klassifizierung ist übrigens das Kleinstkindalter. Zu den Kleinstkindern gehört Ihr Nachwuchs zwischen dem ersten und zweiten Geburtstag.

Diese süße Maus ist 18 Monate alt. Der Schritt vm Baby zum Kleinkind ist schon rasend schnell.

Diese süße Maus ist 18 Monate alt. Der Schritt vom Baby zum Kleinkind ist schon rasend schnell. (#01)

Was ist typisch für die Entwicklung beim Kleinkind mit 18 Monaten, also im Kleinstkinder Alter?

Der Kleine mit seinen 18 Monaten ist schon bald aus seinem Kindersitz rausgewachsen.

Der Kleine mit seinen 18 Monaten ist schon bald aus seinem Kindersitz rausgewachsen. (#02)

Die Entwicklung beim Kleinkind mit 18 Monaten ist rasant und überrascht die Eltern jeden Tag aufs Neue. Sie zeigt sich vor allem in der Bewegung und Wahrnehmung Ihres Nachwuchses. In diesem Stadium laufen Kleinkinder beinahe selbstständig und ohne die helfende Hand ihrer Eltern.

Das eröffnet ihnen einen ganz neuen Horizont. Plötzlich sind auch Treppen kein Hindernis mehr. Sie werden zunächst bäuchlings erklommen. Ebenfalls typisch für die Entwicklung bei Kleinkindern in diesem Alter ist eine intensive Wahrnehmung der Umwelt.

Dazu gehört, dass sie Personen bereits auf Entfernung erkennen und Bindung zu vertrauten Personen aufbauen. Auch die Selbstwahrnehmung nimmt bei Kleinkindern dieser Lebensphase zu. Sie erkennen sich im Spiegel. Für jede Menge Leben in der Wohnung sorgen auch die ersten Sprachversuche.

Während dieser Phase in der Entwicklung des Kleinkindes ahmt Ihr Nachwuchs Laute von Menschen und Tieren nach und kann die ersten, einfachen Worte sprechen. In diesen Punkten wird der Unterschied vom Baby und Kleinkind besonders deutlich. Zwar sind Sie als Eltern immer noch der Mittelpunkt der kleinen Welt Ihres Kindes, die Umwelt wird jedoch immer interessanter.

 

Entwicklung von Kleinkindern mit 18 Monaten in Kürze:

  • Im Gegensatz zum Baby hat ein Kleinstkind eine beginnende Selbstwahrnehmung.
  • Das Kind steht sicher und macht erste Gehversuche ohne Ihre Hilfe.
  • Feste Nahrung dominiert jetzt den Speiseplan.
  • Die Kinderhände werden zum Winken und Klatschen eingesetzt.
  • Die ersten Sprachübungen und das Nachahmen von Lauten beginnt.

 

Welchen Entwicklungsfortschritt haben Kleinkinder mit 24 Monaten?

So groß ist die Süße schon geworden.

So groß ist die Süße schon geworden. (#03)

Kleinkinder ab dem 24. Monat erweitern ihren Bewegungsradius weiter. Einem gemütlichen Familienausflug steht nun nichts mehr im Weg.

 

Zwar sollten Sie den Buggy dabei nicht vergessen, einen Teil des Weges wird Ihr Kind jedoch auf eigenen Füßen bewältigen. Auch das Rückwärtsgehen, Treppensteigen und die ersten Schüsse mit dem Fußball auf ein Tor gehören nun zum Alltag.

 

Bei der Entwicklung eines Kleinkindes in diesem Alter spielen außerdem die motorischen Fähigkeiten eine wichtige Rolle. Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt, um auf den Wunschzettel für Weihnachten oder den Geburtstag Motorikspiele zu schreiben.

 

Die ersten Bauversuche mit Holzklötzen und Steckspiele mit einfachen Puzzles bereiten Kleinkindern in dieser Phase Freude. Sie müssen sich jedoch auch darauf einstellen, dass Sie fortan nicht mehr jede Speise auf den Kinderteller bringen können.

 

Grund dafür ist, dass der Unterschied zwischen Baby und Kleinkindern das Verständnis für die Frage „Möchtest du …?“ ist. Ihr Nachwuchs kann Ihnen nun genau sagen, was er sich auf dem abendlichen Speiseplan wünscht.

 

Überblick über die Entwicklung bei 24 Monaten:

  • Ihr Nachwuchs erlangt Sicherheit beim Gehen und krabbelt Treppen hinauf.
  • In dieser Lebensphase werden die kleinen Fußballer von morgen geprägt, denn Schüsse mit dem Ball sind
  • möglich.
  • Kleinkinder dieser Lebensphase können ihrem Willen Ausdruck verleihen.
  • Geschicklichkeitsspiele und motorisches Spielzeug stehen im Kinderzimmer hoch im Kurs.

Was ist markant für die Entwicklung beim Kleinkind mit 30 Monaten?

Im 30. Lebensmonat ist die Entwicklung beim Kleinkind weit fortgeschritten. Die Eltern sind zwar immer noch eine unverzichtbare Unterstützung im Alltag, Ihr Nachwuchs möchte die Welt jedoch auch auf eigene Faust erkunden. Erste Hüpfversuche beim Gehen, das Besteigen von Stühlen und Leitern und das ausbalancierte Gehen stellen inzwischen keine Herausforderung mehr dar. Sie als Eltern werden von Ihrem Nachwuchs also immer auf Trab gehalten und begleiten diese wichtigen Schritte in die große, weite Welt.

Was bei Kleinkindern mit 30 Monaten ebenfalls zum Alltag gehört, ist die Entwöhnung von der Windel und dem Schnuller. Beides sind Hilfsmittel, die bei Kleinkindern dieser Lebensphase nicht mehr benötigt werden. Der Sprachgebrauch wächst stetig und auch die Fürsorglichkeit eines Kindes nimmt in dieser Lebensphase zu. Sie können sich also an den Anblick gewöhnen, dass Ihr Sprössling seine Puppen und Kuscheltiere füttert und ins Bett bringt.

Entwicklungsstand bei Kleinkindern mit 30 Monaten:

  • Zum Gehen kommt nun auch das Hüpfen und Klettern.
  • Sie können täglich beobachten, wie Ihr Kind neue Laute und Worte in seinen Sprachgebrauch aufnimmt.
  • Beim Füttern von Kuscheltieren zeigt sich die Fürsorge Ihres Nachwuchses.
  • Windel und Schnuller gehören ab jetzt der Vergangenheit an.

 Welchen Entwicklungsstand hat ein Kleinkind, wenn es mit 36 Monaten zum Kind wird?

Mit der Feier zum dritten Geburtstag endet das Kleinkinddasein und die Entwicklung vom Kleinkind zum Kindergartenkind sollte abgeschlossen sein. Nun zeigt sich bei Kleinkindern vor allem die soziale Interaktion. Eifersucht, Fürsorge, Trotz und unbändige Freude wechseln sich in dieser Lebensphase schnell ab und können bei Ihnen als Eltern für die eine oder andere Geduldsprobe sorgen.

Zur sozialen Kompetenz dieses Alters gehört jedoch auch ein Verständnis für die Bedürfnisse der anderen Menschen. Motorisch hat Ihr Nachwuchs in seinen drei Lebensjahren bereits viel gelernt. Das Gehen und Rennen macht ihm keine Schwierigkeiten mehr. Zusätzlich sind nun auch Hüpfen, Klettern und Balancespiele interessant. Das Bemalen und Falten von Papier ist ebenfalls ein Teil des Kinderalltags.

Entwicklung beim Kleinkind mit 36 Monaten auf einen Blick:

  • Ihr Kind entdeckt seine Freude an der sozialen Interaktion.
  • Die Kleinen gehen auf Entdeckungsreise, der Wissensdurst ist ziemlich groß.
  • Das Verständnis für die Bedürfnisse anderer Kinder und Erwachsener wächst.
  • Balancespiele im Alltag bringen Kleinkindern in diesem Stadium der Entwicklung Freude.
  • Auch mit dem Falten und Bemalen von Papieren weisen Kinder mit 36 Monaten keine Schwierigkeiten mehr auf.

Ob Ihr Nachwuchs auf dem Entwicklungsstand von einem Kind oder Kleinkind ist, kann ein Kinderarzt beurteilen.

Sollten Sie sich über Entwicklungsverzögerungen Gedanken machen, dann suchen Sie den Rat von Experten zur Entwicklung beim Kleinkind.


Bildnachweis:©Fotolia-Titelbild:kolinko_tanya-#01:Tifonimages-#02:demphoto-#03:Joanna Zielinska-#04: madhourse-#05:famveldman

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply