Blutzuckerwerte Fettsucht: das Zusammenspiel der Werte

0

Die Blutzuckerwerte spielen eine zentrale Rolle im Körper und sollten daher regelmäßig überprüft werden. Vor allem dann, wenn es sich um einen Patienten mit Übergewicht handelt. Denn nicht nur bei Diabetikern kann es zu Veränderungen der Blutzuckerwerte kommen.

In welchem Zusammenhang stehen Fettsucht und Blutzuckerwerte?

Blutzuckerwerte und Fettsucht sind für viele Menschen keine typische Kombination. Dennoch wird bei der Suche im Internet schnell deutlich, dass es hier wirklich eine Verbindung gibt und diese auch nicht zu unterschätzen ist. Mit dem Blutzucker wird die Menge an Glukose angegeben, die sich im Blut befindet. Glukosewerte werden in mmol/l sowie ein mg/dl angegeben. Bei einem gesunden Menschen bewegen sich die Werte zwischen 60 mg/dl und höchstens 110 mg/dl. Allerdings kann der Wert auch durchaus höher liegen. Der Grund ist dann in der Einnahme der letzten Mahlzeit zu suchen. Wird da Blut beispielsweise direkt nach der Einnahme einer Mahlzeit abgenommen, dann ist es möglich, dass hier Werte in Höhe von bis zu 140 mg/dl angezeigt werden. Dies ist aber nicht bedenklich, so lange die Werte sonst im Normbereich liegen. Bei Menschen mit Übergewicht ist dies nicht der Fall. Hier liegen die Durchschnittswerte bei 126 mg/dl und mehr.

 

Blutzuckerwerte und Fettsucht sind für viele Menschen keine typische Kombination. Dennoch wird bei der Suche im Internet schnell deutlich, dass es hier wirklich eine Verbindung gibt und diese auch nicht zu unterschätzen ist. (#01)

Blutzuckerwerte und Fettsucht sind für viele Menschen keine typische Kombination. Dennoch wird bei der Suche im Internet schnell deutlich, dass es hier wirklich eine Verbindung gibt und diese auch nicht zu unterschätzen ist. (#01)

Probleme bei erhöhtem Blutzucker

Wenn Menschen Übergewicht haben, dann kann es durchaus ein Grund sein, dass Stoffwechselstörungen vorliegen. Zudem sind oft erhöhte Entzündungswerte bei Betroffenen zu finden. In diesem Zusammenhang werden durch die Leber Entzündungsproteine herstellt und es kommt zur TNF-alpha-Ausschüttung. Die Zellen werden nicht mehr ausreichend mit Energie versorgt. Auf diese Weise kommt der Blutzucker nicht mehr in der benötigten Menge in den Zellen an. Das führt zu möglichen Reaktionen des Körpers:

  1. Der Energieverbrauch sinkt
    Die Energieversorgung der Zellen wird reduziert und dies wird an den Körper weitergegeben. Das Ergebnis ist, dass der Körper seine Aktivität herunterfährt und dadurch deutlich weniger Kalorien verbraucht werden. So erhöht sich das Körpergewicht ohne, dass der Patient hier etwas dafür tut.
  2. Zucker wird zu Fett
    Zucker im Blut ist natürlich der Hauptgrund für einen zu hohen Blutzuckerwert. Das Problem ist, dass immer mehr Insulin ausgeschüttet wird und daher die Fettzellen und deren Energie nicht mehr zum Einsatz kommen. Das erhöht die Blutzuckerwerte noch einmal zusätzlich.

 

Zucker im Blut ist natürlich der Hauptgrund für einen zu hohen Blutzuckerwert. Das Problem ist, dass immer mehr Insulin ausgeschüttet wird und daher die Fettzellen und deren Energie nicht mehr zum Einsatz kommen. (#02)

Zucker im Blut ist natürlich der Hauptgrund für einen zu hohen Blutzuckerwert. Das Problem ist, dass immer mehr Insulin ausgeschüttet wird und daher die Fettzellen und deren Energie nicht mehr zum Einsatz kommen. (#02)

Folgeerkrankungen, die durch Blutzuckerwerte und Fettsucht entstehen können

Ein ganz wichtiger Faktor in Bezug auf erhöhte Blutzuckerwerte sowie die Fettsucht sind auf jeden Fall die Folgeerkrankungen, die hier entstehen können. Es gibt unterschiedliche Erkrankungen, die durch die Konstellation unterstützt werden:

  1. Diabetes mellitus als schwerer Faktor
    Wer das Wort „Blutzuckerwerte“ hört, der wird vermutlich an Diabetes denken. Das ist durchaus eine richtige Kombination und wenn der Insulinspiegel dauerhaft erhöht ist, dann handelt es sich hierbei auch um eine Gefahr, dass Diabetes entstehen kann. Der Blutzuckerwert geht nicht mehr hinunter und der Körper produziert deutlich mehr Insulin. Das führt zu einer Überforderung der Bauchspeicheldrüse und damit zur Entstehung von Diabetes mellitus.
  2. Die Fettleber
    Zu viel Cholesterin im Körper kann eine Fettleber begünstigen. Durch die Fettsucht werden die Cholesterinwerte deutlich erhöht. Blutgefäßwände werden geschädigt und eine Arteriosklerose kann entstehen. Der Körper ist dann nicht mehr in der Lage, aus der Leber das Cholesterin auf die Dauer abzuführen. Die Fettleber ist somit nur noch eine Frage der Zeit.
  3. Schlaganfallgefahr erhöht sich
    Ein Schlaganfall ist keine seltene Folge bei Menschen mit Übergewicht. Der gesamte Herz- Kreislauf-Bereich ist überfordert und überlastet. Dies kann zu einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall führen.
  4. Tumore können entstehen
    Die Tumorbildung ist von verschiedenen Faktoren abhängig, unter anderem auch von dem Blutzucker. Daher haben Studien gezeigt, dass zu hohe Werte die Tumorbildung beeinflussen können. Besonders betroffen sind die Bereiche um die Gebärmutter, der Brust, der Nieren sowie dem Darm und der Prostata.
Weder eine radikale Diät noch sofortiger Leistungssport sind für den Körper gesund. Es ist wichtig, den Körper Schritt für Schritt umzustellen. (#03)

Weder eine radikale Diät noch sofortiger Leistungssport sind für den Körper gesund. Es ist wichtig, den Körper Schritt für Schritt umzustellen. (#03)

Erste Hilfe – ein ganz neues Leben

Diese Faktoren, die in Bezug auf Blutzuckerwerte und Fettsucht nicht zu unterschätzen sind, sollten Menschen deutlich machen, dass hier schnell gehandelt werden muss. Daher ist es wichtig, möglichst mit der Umstellung des Lebens direkt zu beginnen. Dies gilt sowohl in Bezug auf die sportlichen Aktivitäten als auch in Bezug auf die Ernährung. Eine gesunde Ernährung sollte nach und nach eingestellt werden und zwar so, dass diese auch auf die Dauer durchgehalten werden kann. Dazu kommen regelmäßige sportliche Aktivitäten.

Weder eine radikale Diät noch sofortiger Leistungssport sind für den Körper gesund. Es ist wichtig, den Körper Schritt für Schritt umzustellen.


Bildnachweis: © Fotolia – PhotoSG-Shutterstock:#01: pixinoo  -#02: Doro Guzenda -#03: kurhan

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply