Rot-Grün-Sehschwäche bei Kindern

0

Rot-Grün-Sehschwäche bei Kindern

Die wenigsten Menschen sind wirklich Farbenblind, diese Farbsehstörung betrifft nur einen von 30000 Menschen. Anders verhält es sich bei einer Farbenfehlsichtigkeit, bei der es sich hauptsächlich um die Rot-Grün-Schwäche handelt. Dies ist die häufigste Form einer Farbfehlsichtigkeit.
Die Betroffenen können hierbei die Farben rot und grün schlechter unterscheiden als Normalsichtige, oder diese Farben sind gar nicht sichtbar.
Alle anderen Farben werden ganz normal gesehen. Es besteht keinerlei Beeinträchtigung von Sehstärke, Sehentwicklung, Sehschärfe oder Lichtempfindlichkeit.
Da diese Rot-Grün-Schwäche schon angeboren ist, kennen die Betroffene gar keinen Unterschied und sie haben sich ja schon lange daran gewöhnt und deshalb wird dies auch nicht als negativ empfunden.

Diese Schwäche ist immer angeboren und nicht heilbar. In Europa sind 8% der Männer, aber nur 0,5% der Frauen von einer Rot-Grün-Sehschwäche betroffen.

Ein defektes Gen auf dem X-Chromosom ist für das Fehlen farbempfindlicher Zellen in der Netzhaut verantwortlich. Dies kann vererbt werden, deshalb sind die männlichen Nachkommen öfters als die weiblichen betroffen, da auf dem genarmen Y-Chromosom keine Anlagen des Farbensehens vorhanden sind.
Bei den weiblichen Nachkommen besitzt in den meisten Fällen das zweite X-Chromosom eine normale Farbsichtigkeit und somit gleicht sich dies beim Sehen wieder aus. Selten haben beide X-Chromosomen dieses defekte Gen, ist dies aber der Fall so können diese betroffenen Mädchen die Farbe rot und grün nicht unterscheiden.

Die Menschen mit der Rot-Grün-Sehschwäche sehen bestimmte Rot- und Grüntöne als Graustufen. Ist dies sehr stark ausgeprägt, so nennt man dies Rot-Grün-Blindheit. Hier fehlen die farbempfindlichen Zellen in der Netzhaut der Augen.

Um eine solche Schwäche festzustellen genügt ein einfacher Test beim Augen- oder Kinderarzt. Dieser besitzt Farbtafeln, diese sind mit verschiedenfarbigen, roten und grünen Punkten gekennzeichnet. So z.B. befindet sich die Zahl 3 in grünfarbigen Punkten auf rotfarbigem Hintergrund. Nun sollte das Kind die Zahl 3 deutlich erkennen, ist dies leider nicht der Fall so kann es an einer Rot-Grün-Schwäche leiden.
Aber auch zu Hause kann man diese evtl. bestehende Farbschwäche erkennen, so z.B. beim malen, benutzt ihr Kind für die grüne Wiese einen anderen Farbton oder für das rote Hausdach wählt es beispielsweise gelb oder blau aus. Bei der Erdbeerernte oder beim Tomatenpflücken landen auch grüne Früchte im Korb, weil es den Farbunterschied nicht erkennt.

Als Unterstützung der betroffenen Kinder kann man beispielsweise den Wassermalfarbkasten oder die Stifte mit Symbolen beschriften oder wenn das Kind schon lesen kann einfach einen Aufkleber mit rot oder grün anbringen.
Im Kindergarten oder in der Schule sollten die Betreuer bzw. Lehrer über die Farbschwäche informiert werden, damit diese Bescheid wissen und nichts unmögliches von den betroffenen Kinder verlangen.

Im Straßenverkehr man sich bei der Ampelschaltung keinerlei Sorgen machen, erstens sind diese einheitlich gekennzeichnet, oben ist immer rot und unten grün eingeschaltet. Aber diese Rot- und Grüntöne sind mit blauen Farbtönen gemischt, so ist es jedem Rot-Grün-Sehschwächebetroffenen möglich rot und grün zu erkennen.

Allerdings ist zu beachten, daß mit dieser Schwäche im späteren Berufsleben Einschränkungen vorkommen werden, denn durch diese Sehschwäche können Berufe wie z.B. Pilot, Elektriker oder Polizist nicht wahrgenommen werden.

zp8497586rq

Über Klaus Müller-Stern

Klaus Müller-Stern

Comments are closed.