Kinderwunsch: Mit Moor-Kuren zum Baby bei Kinderlosigkeit

0

Ein Kinderwunsch kann Paare stark belasten. Ungewollte Kinderlosigkeit ist heute sogar bei den Kassen als Erkrankung anerkannt. Wenn der Wunsch nach einem Baby immer größer wird, dann sind Paare bereit, verschiedene Wege zu beschreiten. Einer dieser Wege kann durchaus auch ins Moor führen – zumindest sinnbildlich gemeint.

Kinderlosigkeit – den Kinderwunsch mit Moor erfüllen

Das Baby lässt noch auf sich warten und das, obwohl man es schon eine Zeit lang versucht hat. Die Verzweiflung steigt. Ein Blick auf die Statistik zeigt, dass die Paare mit ihrer Sorge nicht allein sind. Um die 6 Millionen Frauen und Männer in Deutschland hätten gerne ein Baby und leiden unter ihrer Kinderlosigkeit. Die Bezeichnung der „sterilen Partnerschaft“ greift bei allen Paaren, die bereits seit zwei Jahren regelmäßig ohne Verhütung miteinander verkehren und bei denen sich bisher keine Schwangerschaft eingestellt hat. Gerade die Suche nach dem Grund für die Kinderlosigkeit ist schwer. Gynäkologen haben zwar einige Möglichkeiten, sind diese jedoch ausgeschöpft, führt der Weg nur noch in eine Kinderwunschklinik.

Moorbad-Kuren: die Wärme des Moorbades entspannt Körper und Seele (#1)

Moorbad-Kuren: die Wärme des Moorbades entspannt Körper und Seele (#1)

Regulär wird nach einem halben bis einem Jahr ohne eine sich einstellende Schwangerschaft erst einmal ein Bluttest bei der Frau gemacht. Hier werden die Hormone kontrolliert. Es ist auch möglich, unter der Zyklusüberwachung den Geschlechtsverkehr nach Plan durchzuführen. Bei dieser Methode wird überprüft, ob ein Ei in den Eierstöcken der Frau heranreift, wann es springt und wann der optimale Zeitpunkt für den Geschlechtsverkehr ist. Der Eisprung kann auch mit Hilfe von einer Spritze ausgelöst werden. Zudem sollte das Sperma des Mannes getestet werden, da auch auf der männlichen Seite der Partnerschaft ein Grund für die Kinderlosigkeit liegen kann.

Gerade diese doch sehr technischen Prozesse belasten Paare jedoch stark. Bevor diese also in Anspruch genommen werden, kann es mit dem Moor versucht werden. Moor-Kuren sind eine gern genannte Empfehlung von Ärzten mit einem alternativen Ansatz oder auch von Hebammen.

Die Idee hinter dem Einsatz von Moor

Schon vor 150 Jahren haben Frauen dann, wenn sich bei ihnen keine Schwangerschaft eingestellt hat, ein Bad im Moor genommen. Die Erfolge sprechen für sich, denn die Zahl der Schwangerschaften stieg nach der Anwendung von Moor-Kursen bei einer Kinderlosigkeit durchaus an. Allerdings ist es wichtig, hier wirklich auf die richtige Anwendung zu achten. Ungefähr 40 kg Heiltorf sind notwendig, um ein Moor-Bad überhaupt erst einmal einlassen zu können. Dieser Torf wird mit heißem Wasser gemischt, so dass sich ein zäher Brei bildet. Die Frau nimmt dann in der Moor-Masse ein Bad. Durch das Moor wird die Wärme besonders effektiv auf den Körper der Frau übertragen, es stellt sich Entspannung ein und gleichzeitig kommt es zu einer Förderung der Durchblutung. Dies gilt nicht nur oberflächlich sondern bis hinein in die Organe. Sowohl die Gebärmutter, als auch die Eierstöcke und die Eileiter werden besser durchblutet. Die Hormone regulieren sich und der Zyklus passt sich an.

Hinweis: Auch bei generellen Hormonstörungen außerhalb von einem Kinderwunsch kann eine Moor-Kur durchaus helfen.

Wie hoch sind die Erfolge?

Wer schon in Bezug auf die Kinderlosigkeit viel ausprobiert hat, der ist möglicherweise erst einmal skeptisch. Die Wirkung von Moor im Heilmittelbereich ist jedoch durch Studien bewiesen worden, unter anderem auch in Bezug auf die Kinderlosigkeit. So gab es hierzu eine Studie an der Ludwig-Maximilians-Universität in der bayerischen Landeshauptstadt München. In dieser Studie wurde die Auswirkung von Moor-Kuren auf Frauenmit einer Störung der Eireifung getestet. Mehr als 50% der Teilnehmerinnen hatten Erfolg mit der Kur. Der Eisprung wurde durch die Wirkung vom Moor angeregt, Nebenwirkungen gab es nicht.

Der echte Moorbrei speichert die Wärme im Vergleich zu Wasser sieben Mal mehr. Das Ergebnis ist eine angenehme Tiefenwärme, die weit in den Körper eindringen kann. Gleichzeitig wirkt sich der Torf auch äußerlich auf den Körper aus, da er eine antibakterielle Wirkung hat. Der Schutzmantel der weiblichen Geschlechtsorgane wird auf diese Weise deutlich gestärkt.

Der Ablauf einer Kur

Damit die Moor-Kuren bei einem Kinderwunsch auch wirklich wirken können und sich die Aussicht auf ein Baby erhöht, kann beispielsweis eine ambulante Therapie über einen Zeitraum von drei Wochen verschrieben werden. Auch im Rahmen einer generellen Kur ist es möglich, die Moor-Kur in Anspruch zu nehmen. Interessierte Paare sollten in Kontakt mit ihrer Krankenkasse treten und eine mögliche Kostenübernahme abklären. Viele Kassen übernehmen zumindest einen Teil der Kosten.


Bildnachweis: © pixabay.com – Titelbild LoggaWiggler, #1 LaughingRaven

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply