Rezepte online

Archiv: März 2007

Rotbarsch

Dieser Rotbarsch mit Nudeln hat eine interessante Biersoße!

Zutaten:

  • 750 g Rotbarsch Filet
  • 500 g Lauch
  • Dill nach Geschmack
  • 300 ml Hefebier
  • 4 Eßlöffel Essig
  • ca. 200 ml Fischfond
  • 250 g Nudeln
  • 1 Becher Sahne
  • 1 Eßlöffel Senf
  • 1 gestrichenen Teelöffel Mehl
  • Zucker, Salz, Pfeffer

Den Lauch putzen und waschen. Anschliessend in ca. 8 cm lange Streifen schneiden. Den Dill abzupfen und auch waschen, fein hacken.

Den Rotbarsch waschen. Den Rotbarsch in mundgerechte Stücke schneiden und mit Pfeffer und Salz würzen.

Für die Soße den Essig, das Bier und den Fischfond in einen Topf geben und aufkochen lassen. Den Rotbarsch dazugeben und ca. 5 Minuten darin ziehen lassen.

Die Nudeln abkochen – dabei während den letzten 3 – 4 Minuten den Lauch dazugeben. Alles gut abtropfen lassen.

Das Rotbarschfilet aus der Soße nehmen und warm stellen – in die Soße nun noch den Senf und die Sahne geben. Das Mehl mit etwas Wasser glattrühren und unter die Soße rühren.

Nun noch nach Geschmack abschmecken – und mit dem Dill bestreuen.

Webkatalog PokernRauchen aufhören

Asiatische Gemüsepfanne

Hier mal ohne Fleisch! Dafür aber genauso lecker!

Zutaten:

  • 100 g Champignons
  • 2 Möhren
  • 10 Frühlingszwiebeln
  • 1 Glas Bambussprossen
  • 100 g Zuckerschoten
  • 2 Chilies
  • 4 Lauch
  • 250 g Tofu
  • 8 Eßlöffel Öl
  • 5 Eßlöffel Sojasoße
  • 5 Eßlöffel Sherry
  • etwas Zucker und Salz
  • 1 Tasse Gemüsebrühe
  • 2 Teelöffel Mehl
  • 75 g Glasnudeln

Das ganze Gemüse putzen, waschen und in kleine Stücke schneiden. Am Besten eigenen sich für die asiatische Küche dünne Streifen.

Die Chilies in dünne Ringe schneiden. Falls man es nicht so scharf mag, lieber die Kern entfernen. Den Tofu in kleine Quadrate schneiden. Die Glasnudeln einweichen.

Mit dem Öl den Wok auspinseln und den Wok dann erhitzen. Das Gemüse darin anbraten – nach ca. 5 Minuten den Tofu dazugeben.

Einen kleinen Topf mit Wasser aufsetzen und die Glasnudeln kurz darin abkochen (ca. 1 Minute). Den Sherry und die Sojasoße über das Gemüse geben. Nun noch mit Zucker, Salz und Gewürz abschmecken.

Die Gemüsebrühe und das Mehl dazugeben und einmal aufkochen lassen.

Die abgetropften Glasnudeln unter das Gemüse heben – und kurz miterhitzen.

Kaffee Muffins

Diese Muffins schmecken nicht nur Kaffeeliebhabern!

Zutaten:

  • 200 g Mokkabohnen
  • 300 g Mehl
  • 3 gehäufte Teelöffel Backpulver
  • 1 gehäufter Eßlöffel Kakao
  • 70 g Butter
  • 2 große Eier
  • 120 g Zucker
  • 150 ml kalter Kaffee
  • 150 ml Milch

Für den Guß:

  • 150 g Puderzucker (gesiebt)
  • 2 Eßlöffel kalter Kaffee
  • 12 Mokkabohnen

Die Mokkabohnen grob hacken. Das Mehl, den Kakao und das Backpulver miteinander mischen. Die Mokkabohnen unterheben.

Die Eier, die Butter und den Zucker schaumig rühren. Den Kaffee und die Milch dazugeben.

Die Mehl-Kakao-Mokka-Mischung unter den Eierschaum rühren.

Das Muffinblech einfetten und den Teig einfüllen. Die Kaffee Muffins bei ca. 180 Grad 20 – 25 Minuten backen.

Aus dem Ofen nehmen und noch ca. 5 Minuten stehen lassen, bevor man die Muffins aus der Form löst.

Nun den Guß anrühren – und  die Muffins damit bestreichen. Oben auf eine Mokkabohne setzen.

Pfannkuchen

Es gibt viele verschiedene Rezepte für einen guten Pfannkuchen.

Hier ein Grundrezept, das Sie je nach Geschmack erweitern können:

  • 500 g Mehl
  • 4 – 5 Eier
  • 0,4 l Milch
  • etwas Mineralwasser
  • 2 EL Zucker
  • 1 Vanillearoma

Zubereitung:

Das Mehl durch ein Sieb in eine Schüssel geben mit den restlichen Zutaten mit einem Schneebesen zu einem glatten Teig verrühren, das Mineralwasser ganz zum Schluss zugeben und vorsichtig verrühren, damit die ganze Kohlensäure nicht entweicht. Durch das Mineralwasser wird der Teig luftiger und Sie ersparen sich das Backpulver. Den Teig jetzt 15 Minuten ruhen lassen. Jetzt etwas Öl in der Pfanne erhitzen und wenn das Ol ganz heiss ist (am besten mit einem Zahnstocher testen, wenn es heiss ist bilden sich feine Bläschen am Zahnstocher) die Pfannkuchen gar Backen.

Sie können die Pfannkuchen süß oder herzhaft garnieren, schmeckt beides prima. Wenn Sie die herzhafte Variante bevorzugen, dann können Sie bei der Teigherstellung auf den Zucker verzichten. Wenn Sie Apfelpfannkuchen machen möchten, dann die Äpfel (am besten Boskop) schälen, entkernen und in kleine viertel schneiden, kurz in Puderzucker wälzen und in der Pfanne von beiden Seiten leicht karamellisieren lassen und dann den Teig hinzufügen.

Pflaumentorte

Die Trockenpflaumen am Besten übernacht einlegen!
Es wird benötigt:

  • 250 g Trocken-Pflaumen
  • 150 ml Rotwein (nicht zu herb)
  • 50 ml Weinbrand
  • 350 g Pflaumen
  • ein Schnapsglas Weißwein
  • 150 g Margarine
  • 150 g Zucker (brauner, wenn zur Hand)
  • 2 Eier
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 140 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 gestr. Teelöffel Zimt
  • etwas Puderzucker

Die Trockenpflaumen in feine Streifen schneiden. Mit dem Weinbrand und dem Rotwein in eine Schüssel geben und am Besten über Nacht ziehen lassen.

Dann die frischen Pflaumen entsteinen und in dem Weißwein kurz pochieren.

Eine kleine Springform einfetten.

Die Margarine mit dem Zucker schaumig rühren, die Eier dazugeben. Das Mehl mit dem Backpulver und den restlichen Zutaten mischen. Langsam unter die Fett-Zucker-Masse rühren.

Am Schluß noch die Trockenpflaumen darunter mischen.

Den Teig in die Springform geben und bei ca. 200 Grad 45 – 50 Minuten backen.

Erst nach dem Abkühlen die frischen Pflaumen auf dem Kuchen verteilen und mit dem Puderzucker bestäuben.

Wer die Pflaumen lieber mitbacken möchte, kann dies auch tun – dabei sollten die Pflaumen etwas angedrückt werden.

Kiwitorte

Diese Kiwitorte ist mit Erdbeeren und Buttercreme ein echter Genuß.
Zutaten:

  • 300 ml Milch
  • 1 P. Tortencreme (Vanille)
  • 12 Kiwis
  • 200 g Margarine
  • 200 – 250 g Erdbeeren
  • 1 Tortenboden (3-teilig)
  • 100 Erdbeermarmelade
  • 100 g Mandelblättchen

Die Tortencreme mit der Milch verrühren – und dann auch höchster Stufe ca. 2 Minuten aufschlagen. Die Margarine schaumig schlagen und die Creme auf einmal dazugeben.

Die Masse in den Kühlschrank stellen.

Nun die Kiwis schälen und in Schreiben schneiden, dann die Erdbeeren waschen und putzen.

Den ersten Tortenboden auf die Platte setzen und mit der Hälfte der Marmelade bestreichen. Dann ca.ein Viertel der Creme auftragen. Die Scheiben von 4 – 5 Kiwis darauflegen und mit dem zweiten Tortenboden abdecken.

Hier genauso vorgehen.

Wenn der letzte Tortenboden obenaufsitzt, die Torte mit der restlichen Buttercreme bestreichen. Den Rand mit Mandelplättchen bestreuen.

Die Torte nun noch mit den restlichen Kiwischeiben und den Erdbeeren dekorieren.

Am Besten schmeckt die Torte, wenn sie 2 – 3 Stunden durchziehen konnte.

Tutti Frutti

Tutti-Frutti

  • 4 Bananen
  • 4 Äpfel
  • 4 Orangen
  • Butterkekse
  • ½ Liter Vanille-Pudding

Die Bananen, Äpfel und Apfelsinen in mundgerechte Scheiben schneiden.

Alles zusammen in eine große Schüssel geben.

Diesen leckeren Obstsalat dann mit den Butterkeksen abdecken. Anschließend den Vanille-Pudding kochen. Den fertigen (noch warmen Pudding) über die Kekse gießen und abkühlen lassen.

Anschließend kalt stellen, bis der Pudding fest geworden ist.
Mit einem großen Löffel werden großzügige Portionen auf kalten Tellern serviert.

Das süße Dessert ist eine herrliche Synthese aus dem Obstsalat, den aufgeweichten Butterkeksen und dem Vanillepudding. Einfach lecker!

 

Käseauflauf

Der Käseauflauf ist als Vorspeise sowie auch als Hauptgericht verwendbar.
(als Hauptgericht einfach die doppelte Menge nehmen – und alles in eine große Auflaufform geben)
Zutaten:

  • 75 g Mehl
  • 75 g Butter
  • 1/4 l Milch
  • 5 Eier (getrennt)
  • 1 Ei
  • 100 g Emmentaler, gerieben
  • 100 g Gouda, gerieben
  • Muskatnuss, gerieben
  • 1/2 Messerspitze Paprika, edelsuess
  • 1 Prise Salz
  • 20 g Butter; zum Einfetten

Das Mehl in eine große Schuessel geben. Die Butter in Floeckchen darübergeben und schnell zu einem Kloss verarbeiten.

Die Milch in einem Topf aufkochen und den Butter-Mehl-Kloss hineingeben und solange rühren, bis eine glatte Masse entsteht.

Den Topf nun von der Platte nehmen und etwas abkuehlen lassen.

Die Eigelb und das Ei nach und nach unter die Teigmasse ruehren.

Dann den Käse untermengen und abschmecken.

Das Eiweiss mit Salz zum einem sehr steifen Schnee schlagen und diesen unter die Masse heben.

4 kleine Ragout- oder Auflaufformen mit Butter einfetten und den Teig einfuellen.

Bei ca. 220 Grad ungefähr 15 Minuten backen.

Vanilletaler

Dieses Kleingebäck schmeckt einfach herrlich frisch.

Zutaten:
Hefeteig:

  • 200 ml Milch
  • 500 g Mehl
  • 1 Hefe
  • 75 g Zucker
  • 2 Eier
  • 8 EL Öl

Pudding:

  • 400 ml Milch
  • 1 Vanillepuddingpulver
  • 2 EL Zucker
  • 1 Vanille Zucker
  • 2 EL Zucker

Streusel:

  • 50 g Mehl
  • 25 g Zucker
  • 3 EL Öl

Für den Hefeteig die lauwarme Milch mit der Hefe mischen. Den Zucker, die Eier und das Öl dazugeben. Mit Mehl bestäuben und mindestens 30 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit aus dem Puddingpulver und den anderen Zutaten einen Pudding herstellen.

Aus dem restlichen Zutaten die Streusel herstellen.

Nun den Hefeteig fetigstellen, indem das Mehl untergeknetet wird. Den Hefeteig zu einer Rolle formen und nochmals ca. 15 Minuten gehen lassen.

Die Teigrolle in 10 Stücke schneiden und flachdrücken. In die Mitte jeder Scheibe eine kleine Mulde drücken.

Auf ein mit Backpapier gelegtes Backblech legen, den Pudding auf die 10 Scheiben austeilen. Die Streusel darauf streuen.

Nun ca. 20 Minuten bei 200 Grad backen.

Apfelscheiben gebraten

Ein Dessert, das man gut vorbereiten kann.

Zutaten:

  • 2 Äpfel (säuerlich)
  • 2 EL Öl
  • 2 Packchen Vanille Zucker
  • 1 Päckchen Vanillepudding
  • 0,5 l Milch
  • 3 EL Zucker

Aus dem Vanillepudding, der Milche und dem Zucker einen Pudding herstellen.

Zum Abkühlen den Pudding in eine Schüssel füllen und mit Klarsichtfolie abdecken.

Nun die Äpfel waschen, das Kerngehäuse mit einem Apfelstecher ausstechen und die Äpfel in Scheiben schneiden.

Diese Apfelscheiben im Öl leicht anbraten und mit Vanillezucker bestreuen.

Die Apfelscheiben auf einen Teller mit einem Klecks Pudding anrichten.

Rezepte online läuft unter Wordpress 3.5.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates
24Verweise. 0,433 Sekunden.