Rezepte online

Archiv: Januar 2007

Krapfen

Zutaten:

  • 500 g Mehl
  • 40 g Hefe
  • 50 g zucker
  • 1/8 l Milch
  • 1 P. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Kardamom
  • Schale einer Zitrone
  • 2 Eier
  • 1 Eigelb
  • 100 g Butter
  • zum Füllen: Marmelade
  • zum Ausbacken: 2000 g Fett
  • Puderzucker oder feiner Zucker zum Einhüllen

2/3 des Mehles in eine Schüssel sieben und in die Mitte ein Mulde drücken. Die Hefe zerbröckeln un dhineingeben. Mit 1 Teelöffel Zucker, der lauwarmen Milch und etwas Mehl einen Vorteig verrühren. Die Schüssel mit einem Tuch abdecken und ca. 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Jetzt den restlichen Zucker, Vanillezucker, Salz, Kardmom, Zitronenschale, Eier, Eigelb und die zerlassene, wieder abgekühlte Butter zu dem Vorteig geben und alles mit einem Knethaken zu einem glatten Teig verarbeiten.

Das restliche Mehl mit den Händen einkneten. Der Krapfenteig soll zart und weich – aber trocken sein.

Bei zu großen Eiern kann der Teig leicht klebig sein – dann noch etwas Mehl unterkneten. Ist der Teig zu fest, noch 1 – 2 Eßlöffel lauwarme Milch dazugeben.

Den Teig für die Krapfen nun wieder zudecken und in der Schüssel an einen warmen Ort nochmals so lange gehen lassen, bis er sich etwa verdoppelt hat.

Nun nochmals durchkneten und auf einer mit Mehl bestäubten Platte etwa 5 mm dick ausrollen. Auf der einen Teighälfte mit einem Glas (Durchmesse ca. 5 – 6 cm) leichte Kreise andeuten. Den Rand dieser Kreise mit verquirlten Eiweiß bestreichen und in die Mitte jeweils einen Klecks Marmelade geben.

Die andere Teighälfte darüberklappen und rund um die Marmeladenhäufchen die Plätzchen ausstechen. Die Teigränder der Krapfen gut zusammendrücken und die Teigreste wieder zusammenkneten. Diese werden auf die gleiche Weise weiterverwendet.

Die Krapfen auf ein mit Mehl bestäubtes Backbrett legen und mit einem Tuch abdecken. Diese an einem warmen Ort so lange stehen lassen, bis sie etwa doppelt so hoch sind.

Das Fett in einem großen Topf auf 180 Grad erhitzen. Die Krapfen portionsweise mit einem Schaumlöffel in das heiße Fett gleiten lassen. Im geschlossenen Topf 3 Minuten schwimmend backen. Die Krapfen nun umdrehen und im offenen Topf nochmals 3 Minuten backen.

Noch warm in dem Zucker wälzen.

Lauch-Nudel-Gratin

Zutaten für 4 Personen:

  • 500 g Nudeln
  • 2 – 3 Stangen Lauch
  • 2 Sahne
  • 1/8 l Weißwein
  • 100 g geriebener Käse
  • etwas Butter
  • Gewürze

Den Lauch in dünne Steifen schneiden, waschen und in etwas Butter andünsten. Dann mit dem Wein ablöschen und mit der Sahne aufgiesen.

Das Ganze etwas einkochen lassen und mit Salz und den anderen Gewürzen (nach Wunsch: Pfeffer, Curry und Kräuter) abschmecken.

Derweil die Nudeln kochen, abgießen und mit der Soße vermischen. In eine große Auflaufform geben (oder auch in 4 kleine Portionsschalen) und mit dem Käse bestreuen. In den Ofen schieben und bei 180 Grad Oberhitze ca. 5 Minuten überbacken.

Der Käse sollte dann goldbraun verlaufen sein.

Eiskaffee

Zutaten:

  • 500 ml Milch
  • 1 EL Puderzucker
  • 100 g Sahne
  • 200 ml Eis (mit Schoko schmeckts am Besten)
  • 500 ml starken, heißen Kaffee
  • zum Garnieren: etwas steifgeschlagene Sahne

Die Milch, den Puderzucker und die Sahne in ein großes Gefäß geben. (Rührschüssel, Meßbecher) und mit einem Schneebesen schaumig schlagen. Die Hälfte des Eises darunter rühren.

Den Schoko-Milchshake in vier große Gläser füllen. Je 1/4 des heißen Kaffees darübergießen. Jedes Glas noch mit einer Kugel Schokoeis garnieren.

Einen Strohhalm hinein stecken und eventuell noch etwas geschlagene Sahne darüber geben. Fertig!

Eis im Schlafrock

Zutaten:

  • 200 ml Eis (am Besten paßt Vanille-Eis)
  • 1 Packung Blätterteig – oder – wenn man es bekommt Tempurateig
  • 250 gr. Marzipanrohmasse
  • 300 gr. Obst nach Geschmack
  • Fett zum Ausbacken

Die Frituese – oder falls man keine hat – einen großen Topf mit dem Fett auf 180 Grad erwärmen. Das Obst waschen und in mundgerecht Stücke schneiden.

Falls man mag, kann man das Obst karamelisieren, in dem man Zucker in eine Pfanne gibt und das Obst darin wendet.

Jetzt das Marzipan auf einer mit Puderzucker bestreuten Fläche ausrollen und ca. 10 cm große Kreise ausstechen.

Den Blätterteig oder Tempurateig vorbereiten und auf die gleiche Größe wie das Marzipan ausstechen. Jetzt auf je einen Teigkreis einen Marzipankreis legen. In die Mitte kommt eine kleine Kugel Eis. Das Ganze wird nun gut verschlossen und im heißen Fett für ca. 30 Sekunden frittiert. ACHTUNG! Der Teig muß wirklich gut verschlossen sein, damit kein heißes Fett zu dem Eis durchkommt.
Das Eis im Schlafrock auf 4 Teller verteilen und mit den Früchten anrichten.

Ausgezogene Krapfen

Für den Teig:

  • 500 g Mehl
  • 70 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 P. Vanillezucker
  • 1 P. Hefe
  • 1/8 – 1/4 L warme Milch
  • Rumaroma
  • Fett zum Ausbacken

Die Zutaten zu einem zähen Hefeteig verarbeiten und ca. 30 Minuten an einem warmen Platz gehen lassen. Derweil das Fett in einem großen Topf erhitzen (höchstens die Hälfte des Topfes sollte mit Fett gefüllt sein). Etwa 5 cm große Kugeln abreisen. Diese mit der Handfläche flach drücken und nochmals ein paar Minuten gehen lassen.

Nun mit einem Kochlöffel die Krapfen ins Fett gleiten lassen. Von beiden Seiten goldbraun backen lassen. Nicht zuviele Krapfen auf einmal ins Fett legen. Die ausgezogenen Krapfen auf einem Küchentuch abtropfen lassen und mit Puderzucker besieben.

Schmecken nicht nur zu Faschingszeit.

Sterntaler Torte

Das braucht man alles für die Sterntaler – Torte:

Für den Mürbeteig:

  • 100 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Zucker
  • 50 g Butter
  • 1 Ei(er), davon das Eigelb
  • 1 EL saure Sahne

Für den Biskuitboden:

  • 4 Ei(er), davon das Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Zucker
  • 100 g Butter
  • 1 Prise Nelken, gemahlen
  • 1 Prise Muskat, gemahlen
  • 1 Prise Zimt, gemahlen
  • 1 Prise Anis, gemahlen
  • 1 Prise Vanillezucker
  • 100 g Kuvertüre,
  • Zartbitter
  • 100 g Mehl
  • 50 g Mandeln, gemahlen
  • 1 TL Backpulver, gehäuft

Für die Creme:

  • ½ Pck. Puddingpulver, Vanille
  • 30 g Zucker
  • 1 Ei(er), davon das Eigelb
  • ¼ Liter Milch
  • 150 g Butter
  • 30 g Puderzucker

Zum Verzieren:

  • 100 g Marzipan
  • 30 g Puderzucker
  • 200 g Aprikosenkonfitüre
  • 3.5 EL Aprikosenlikör
  • 300 g Kuvertüre, Zartbitter
  • 30 g Mandeln, gemahlen
  • Fett, für die Form

So wird die Sterntaler – Torte zubereitet.

Springform (24 cm) gut eingefettet und mit Mandeln bestreuen.

Für den Biskuitteig das Eiweiß und 1 Prise Salz mit einem Handrührgerät sehr steif schlagen. 50 g Zucker unter weiterem Rühren einrieseln lassen und so lange Schlagen, bis der Zucker sich aufgelöst hat.

Die zimmerwarme Butter mit dem restlichen Zucker und dem Eigelb schaumig schlagen. Gewürze und geschmolzene Kuvertüre unterrühren. Eischnee, Mehl, Mandeln und Backpulver unterheben. Den Teig in die Form füllen und backen. Aus der Form nehmen und auskühlen lassen.

Für den Mürbeteig alle Zutaten rasch zu einem Teig verarbeiten. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und in die Springform geben. Mit einer Gabel mehrmals einstechen und hellbraun backen. Aus der Form nehmen und auskühlen lassen. Für die Buttercreme das Puddingpulver mit Zucker, Eigelb und 5 EL kalter Milch verrühren. Restliche Milch zum Kochen bringen und die mit dem Puddingpulver gemischten Zutaten einrühren. Einmal aufkochen, dann unter gelegentlichen Rühren abkühlen lassen.

Für die Creme weiche Butter mit Puderzucker schaumig rühren. Den Pudding löffelweise unter die Buttermasse schlagen. Die Marmelade mit dem Likör verrühren und erhitzen. Den Biskuitboden zweimal waagerecht durchschneiden. Den Biskuit und den Mürbeteig mit der Aprikosenmarmelade bepinseln und auskühlen lassen. Aus den Teigplatten und Cremeschichten eine Torte aufbauen.

Das Marzipan auf einer mit Puderzucker bestäubten Arbeitsfläche sehr dünn ausrollen und Sternein beliebiger Größe ausstechen. Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Die Torte mit der restlichen Marmelade bepinseln. Mit der Kuvertüre überziehen und diese leicht antrocknen lassen. Tortenoberfläche mit den Marzipansternen verzieren und die Kuvertüre vollkommen fest werden lassen.

Zum Schluss hauchdünn mit Puderzucker bestäuben.

Biskuitteig Backzeit: 35 – 40 min Elekroherd 180 Grad Gasherd: Stufe 2 Umluftherd: 160
Grad

Mürbeteig Backzeit: 15 min Elekroherd 200 Grad Gasherd: Stufe 3 Umluftherd: 175 Grad

Viel Spass dabei, die Sterntaler – Torte nachzubacken.

Rumkugeln

Zutaten:

  • 100 g Butter
  • 100 g Puderzucker
  • 1 P. Vanillezucker
  • 300 g Blockschokolade
  • 3 Eßlöffel Rum
  • 200 g Rosinen
  • 250 g Schokostreusel

Die Butter, den Puderzucker und den Vanillzucker vermengen. Die Blockschokolade raspeln und darunter mischen. Den Rum mit den Rosinen vermengen und diese dann möglichst klein schneiden (eventuell den Mixer verwenden). Das Ganze nun 1 Stunde kalt stellen. Mit den Händen kleine Kugeln formen und diese in den Schokostreusel wenden.

Schmecken herrlich frisch. Falls man keinen Alkohol in den Rumkugeln haben mag, geht es auch mit Rum-Aroma.

Terassen

Zutaten:

  • 150 g Mehl
  • 100 g Kartoffelmehl
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei
  • 40 g Butteer
  • 100 ml Milch
  • 1 P. Vanillezucker
  • 1/2 P. Backpulver

Alle Zutaten zu einem Teig verarbeiten und ca. 1 Stunde kaltstellen. Dann dünn ausrollen und mit 3 verschiedenen großen Formen jeweils die gleiche Anzahl Plätzchen ausstechen.

Diese Plätzchen auf 180 Grad ca. 10 Minuten backen.

Erkalten lassen und jeweils ein grosses, ein mittleres und ein kleines Plätzchen mit Marmelade zusammensetzen. Mit Puderzucker bestäuben.

Dieses Rezept für Terassen ist von meiner Oma – und schmeckt uns schon seitdem ich ein Baby bin.

Spritzgebäck

Zutaten:

  • 250 g Butter
  • 3 Eigelb
  • 250 g Zucker
  • 500 g Mehl
  • 125 g Nüsse
  • 2 Vanillezucker
  • eventuell 1 Rumaroma

Den Teig aus allen Zutaten herstellen und mindestens 1 Stunde kalt stellen. Da mit dem Spritzbeutel – oder einem Fleischwolf mit Plätzchenaufsatz – lange Plätzchen herstellen. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Bei 200 Grad ca. 8 – 10 Minuten backen – bis die Plätzchen goldbraun sind.

Das Spritzgebäck erkalten lassen und je nach Geschmack mit Zuckerglasur oder Schokoglasur überziehen. Besonders schön schauen sie auf dem Plätzchenteller aus, wenn man sie erst mit Zuckerglasur anmalt, dann auf ein Backpapier nebeneinander legt und mit dem Pinsel oder dem Löffel Linien über die Plätzchen laufen läßt.

Butterplätzchen

Zutaten fürs das Buttergebäck:

  • 250 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 4 Eigelb
  • 500 gr Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Zitronenaroma
  • 1 Eigelb
  • Zuckerstreusel

Alle Zutaten schnell zu einem Teig verarbeiten. Diesen dann am Besten ca. 1 Stunde in den Kühlschrank legen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsplatte dünn ausrollen und Formen nach Belieben ausstechen. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen mit einem Eigelb einstreichen und mit Zuckerstreusel bestreuen. Bei 180 Grad ca. 15 -20 Minuten goldbraun backen.

Tipp: Man kann die Plätzchen auch ohne Zuckerstreusel backen und nachher mit einer Zuckerglasur anstreichen. So kann man z.B. aus einem Teig zwei verschiedenen Plätzchen backen.

Rezepte online läuft unter Wordpress 3.5.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates
22Verweise. 0,333 Sekunden.